Beiträge von Skeletor

    Ach, Leute. Habt ihr nie selber mal Fußball gespielt? Wie schnell da die Emotionen hochkochen, wenn man sich benachteiligt fühlt. Selbst bei uns in der Studentenliga, in der es eigentlich um nichts geht, gerät man mal aneinander. Ich an Stelle der Ingolstädter wäre genauso an die Decke gegangen. Fünf Minuten Nachspielzeit und statt abzupfeifen lässt der Schiedsrichter weiterspielen und weiterspielen und weiterspielen. Bis dann eben das Tor für die Nürnberger fällt. Jeder, der sich jetzt hinstellt und sagt, dass es doch die richtige Entscheidung war und es falsch wäre, den Schiedsrichter dafür zu verurteilen, war nie selber in so einer Situation.


    Einige hier sind ja auch immer noch nicht über Nicola Rizzoli hinweg, der das Champions League-Finale 2013 gepfiffen hat. Das ist auch völlig in Ordnung. Wir müssen nur bei anderen nicht so tun, als sollten sie sich mal nicht so anstellen.

    Bei Rizoli waren es aber bis heute zweifelhafte Entscheidungen. Hier jetzt auf den Schri zu knüppeln, weil er den Regeln entsprechend nachgespielt hat, ist für mich aber eher unverständlich. Hier wurde korrekt entschieden.


    Jeder, der mit Fußball etwas am Hut hat, sollte das nüchtern korrekt einschätzen können. Die Schiedsrichter sind keine Boxsäcke, wo man reinschlagen kann, um sich seiner Emotionen zu entledigen.

    Die Ideen von Union sprechen nicht unbedingt dafür, dass da jemand wirklich Ahnung hat. Das ist weitab von der Realität. Da bin ich schon baff, dass da solche Ideen an die Öffentlichkeit getragen werden.

    mich interessiert dieses Jahr Cl nicht mehr. Aber kann mir einer erklären wie das weitere Prozedere aussieht?

    Gibt's ab ein Viertelfinale ein Miniturnier wie beim Basketball oder spielt spielen alle Team gegeneinander?

    Genauso EL

    Es wird ein Mini-Turnier in Portugal (?) geben. Viertel- und Halbfinale nur mit einem Spiel. Eventuell Verlängerung oder Elfer-Schießen.


    Vorher werden noch die fehlenden Rückspiele des Viertelfinals gespielt.

    Der klingt ein bisschen so, als ob Benfica auf dem Weg zur Meisterschaft gewesen wäre und Weigl hätte es versaut. Benfica hätte bei einem Sieg trotzdem noch sechs Punkte Rückstand bei drei ausstehenden Partien gehabt.

    Natürlich nicht, aber es geht mir auch nicht bloß um sechs Spiele, die Akanji deiner Meinung nach ganz gut gespielt hat.

    Das ist mir klar, aber dann formuliere es auch so. Du hast von „zuletzt“ gesprochen und „zuletzt“ war nun mal der Hauptteil der Rückrunde. Die kannst du nicht einfach bei der Bewertung einer Tendenz ignorieren. Das ist unfair dem Spieler gegenüber.

    Wenn ich mir die Noten anschaue, die der Kicker ihm gegeben hat, dann sieht das selbst nach der Corona-Pause bis auf eine Ausnahme ziemlich durchschnittlich aus (3, 3, 3, 4, 2, 4). Aber Durchschnitt ist nun wirklich nicht das, was wir brauchen. Auf die gesamte Saison gesehen kommt Akanji auf einen Notenschnitt von 3,71. Zum Vergleich: Hummels kommt auf 2,85, Zagadou sogar auf 2,6. Jetzt kann man von den Kicker-Noten halten was man möchte, aber daran sind immer mehrere Journalisten beteiligt; sie bilden also durchaus die gezeigte Leistung ab.

    Naja, aber du wirst mir jetzt aber nicht erzählen wollen, dass du vor der Aussage erst die Kicker-Noten nachgeguckt hast, oder? ;) Von denen halte ich ehrlich gesagt nicht viel. Wer nicht offensiv oder defensiv durch irgendwelche wichtigen Aktionen auffällt, bekommt die 3.


    Akanji hat in seinen letzten Spielen jedenfalls deutlich besser gespielt, als zuvor.

    Jetzt kommt dazu, dass die anfangs gute Entwicklung von Akanji zuletzt nicht mehr wirklich zu sehen war.

    Hattest du nicht gesagt, dass du acht von neun Spielen nach der Corona-Pause gar nicht gesehen hast? Wie kommst du zu dem Urteil? Ich habe Akanji gerade zuletzt deutlich verbessert gesehen. Er hat in den sechs Spielen nach der Pause meiner Meinung nach eingentlich eine ziemlich starke Leistung gezeigt. Bei den letzten drei Partien ist er ja ausgefallen.

    Hakimi hättest du dann zusätzlich zu der hohen Ablöse auch noch ein Superstar-Gehalt zahlen müssen. Das fällt alles bei Bellingham eine Nummer kleiner aus. Daher ist das wirtschaftlich schon eine andere Hausnummer.

    Skeletor

    Bei den ganzen Szenarien mit jungen Spielern/Talenten ist die Dauer jeweils sehr begrenzt, d.h. im Umkehrschluss, eine Mannschaft, die sich "blind versteht", wirst du SO niemals formen können.

    Nur so allerdings könnten wir die Jodler mE aber "kassieren".

    Und getz?

    Hämmern wir uns immer wieder das Konto voll und werden Weltmeister im Verabschieden von Talenten … OK, hat was :D:(

    Wir können uns die Herangehensweise ehrlich gesagt nicht wirklich aussuchen. Wir haben nie über einen längeren Zeitraum eine Mannschaft zusammenhalten können, die sich blind versteht. Das wird auch so bleiben. Mittlerweile sind wir aber in der Lage, dass wir Spieler, die bei uns nicht funktionieren, abzugeben und durch bessere zu ersetzen. Wir arbeiten also langsam an der Verbesserung des Teams. Die Früchte brauchen aber, um zu reifen.


    Zitat

    Edit:

    WIESO konnte man einen Hakimi nicht halten? Ist der in euren Augen SO "schlecht" dass man meint, locker auf ihn verzichten zu können?

    Und jetzt bitte nicht Meunier als Gegenargument bringen, denn das wäre mE wieder sehr kurzfristig gedacht, wenn ich an Lukasz denke…

    Hakimi wird uns zu teuer gewesen sein. Wir hätten ihn gerne behalten. Nur nicht um jeden Preis. Ohne Corona wäre vielleicht was drin gewesen, so hat man sich eine Grenze gesetzt und ist raus. Meunier ist da eine gute Lösung, da er keine Ablöse kostete. Natürlich spielen wir damit auf Zeit, da wir in einem Jahr einen Backup für Pischu benötigen, aber bis dahin sind wir gut aufgestellt.

    Ich finde, dass wir eine gute Mischung fahren. Klar, die jungen Talente kosten mittlerweile eine Menge Holz, aber es ist wirtschaftlich gesehen doch die deutlich günstigere Variante. Wenn die Spieler einschlagen, dann bringen sie uns sportlich weiter und gleichzeitig explodiert quasi deren Marktwert. Siehe Sancho und Dembele. Wenn nicht, dann verkauft man zum Einkaufspreis oder mit einem ganze geringen Verlust. Hinzu kommen noch Eigengewächse, wo wir eigentlich auch nicht schlecht gefahren sind in den letzten Jahren. Selbst wenn es für einige Spieler nicht zum absoluten Durchbruch (Bruun Larsen/Passlack) beim BVB gereicht hat. Auf der anderen Seite haben wir Pulisic zu einem unserer Rekordtransfers gemacht und Reyna scheint ja ebenfalls auf einem guten Weg zu sein. Dann mal gucken, wie sich beispielsweise Raschl entwickelt.


    Klar, mit solchen Spielern kannst du nicht zehn Jahre planen, aber wir können diesen Spielern trotzdem mit der Zeit immer mehr bieten. So kann man dann einen dieser Spieler vielleicht auch mal etwas länger halten.


    Gleichzeitig setzen wir auch auf Erfahrung, indem wir einige gestandene Profis gekauft haben. Einziges Manko ist dann vielleicht das Alter. Da investiert man dann sportlich und macht Abstriche beim Geld, da die Spieler wohl definitiv nicht mehr das wieder reinspielen, was sie gekostet haben.


    Und die Kritik an den fehlenden Sportlichen Ambitionen. Verstehe ich nicht. Es ist doch sowieso egal, was vor einer Saison gesagt wird. Wir wollen immer Meister werden.

    Bremen führt. Es sind noch 25 Minuten zu spielen.


    Aber diese Fans vom Band sind echtbeine Katastrophe auf Amazon Prime. Der allgemeine Singsang, ok, aber dieses ständige Raunen. Wirkt wie Playstation.

    Dieser Wettbewerb stirbt für mich jedes Jahr ein bisschen mehr. Ich gucke jetzt schon das x-te Pokalfinale nicht, weil das Ergebnis sowieso schon klar ist. Frankfurt 2018 war glorreiche Ausnahme.

    Er wird einer derjenigen sein, deren Gesamtkarriere sich auf EINEN Moment in der allgemeinen Erinnerung zusammenpressen wird. Als im Jahr 2014 Schürrle eine Flanke schlug und er den Fuß hineinhielt. Vielmehr wird nicht bleiben.

    Schon richtig. Er hat bei dem Tor aber mehr getan, als nur den Fuß hingehalten. Bei BVB-Fans wird aber sicher noch mehr hängen bleiben.