Beiträge von Engin

    Wenn wir wirklich einen Trainer haben wollen, der Vollgasfussball spielen lassen kann und emotional alles mitnimmt - Fans, Vorstand, Spieler, Gegner und die Arrtoganz besitzt zu sagen "wir sind der BvB und ihr spielt das, was wir euch aufzwingen" - dann sollte man statt 30mio +x für einen Spieler auszugeben einen Simeone loseise, einen Pochettino holen, einen Tuchel zurückholen, sich um Zidane oder Conte bemühen.

    Simeone und Conte wären nach meiner Einschätzung nicht unbedingt die Trainer, die für den von dir geforderten Vollgasfußball stehen. Beide bauen ihre Spielsysteme wie Favre aus der Defensive auf. Mit Simeone hätte man bloß wieder Vollgas an der Seitenlinie. So gerne ich ihn auch mag, aber ich glaube nicht, dass er zu dem Fußball passen würde, den der BVB nach Favre gerne spielen würde.


    Zidane ist völlig an den Haaren herbeigezogen (metaphorisch gesprochen). Die Sache ist auch, dass wir einen Trainer brauchen, für den wir auch die Nummer eins sind. Bei aller Liebe zum BVB, aber Zidane hat wirklich bessere Möglichkeiten als Dortmund.


    Und Pochettino, ja, der könnte einer für uns sein. Aber auch hier glaube ich, dass er andere, bessere Angebote haben wird, wenn er wieder auf die Trainerbank zurückkehren möchte.


    Ich glaube wirklich, dass es gar kein großer Name sein muss. Klopp war auch kein großer Name, bevor er nach Dortmund kam. Es geht darum, dass sich ein Trainer zusammen mit der Mannschaft zu einem Titelkandidaten entwickelt. Ich wäre mir nicht mal sicher, ob Guardiola mit unserer aktuellen Mannschaft die Bayern bezwingen könnte.


    Jetzt einen vielversprechenden Trainer holen, ihm Zeit geben und die Mannschaft nach und nach weiterentwickeln. Das wäre m. E. der Optimalfall. Dass wir von Favre so reden, als könne er keine Meisterschaft, liegt doch vor allem daran, dass er viel, viel besser mit dem BVB gestartet ist als es eigentlich möglich gewesen sein sollte. Das fällt ihm jetzt auf die Füße.

    Ich sehe das alles bekanntlich anders. Mit dem richtigen Trainer wird er in die Spur kommen davon bin ich überzeugt. Lothar Matthäus hat Hertha erwähnt. Das fände ich eine echt gute Idee. Wahrscheinlichkeit 3%

    Götze ist nun seit 2016 wieder in Dortmund und konnte sich unter Tuchel, Bosz, Stöger und Favre nicht durchsetzen. Das Problem ist wohl nicht der Trainer, sondern der Verein. Borussia Dortmund ist einfach eine Nummer zu groß für ihn geworden. Ich glaube auch, dass er wieder in die Spur kommen kann, aber dann bei einem Verein wie eben Hertha. Für die Topklubs hat es einfach nie auf Dauer gereicht.


    Mit dem WM-Tor 2014 hat Götze auf jeden Fall seinen Platz in den Geschichtsbüchern und man wird ihn auch in Dortmund nicht vergessen. Am Ende finde ich es sogar ganz gut, dass er noch mal aus München zurückkam, weil es einfach zeigte, dass wir mit ihm keinen zweiten Messi verloren haben. Ich habe meinen Frieden damit gemacht, aber ich bin auch nicht unglücklich, dass diese Zeit nun zu Ende geht.


    Trotzdem wünsche ich Götze für seine weitere Karriere viel Glück. Vielleicht erkundet er ja tatsächlich mal das Ausland. Aus Italien soll es doch ein paar Interessenten geben. Und der italienische Fußball passt womöglich auch ein bisschen besser zu ihm als Spieler.

    Sky wird übrigens bei den Spielen eine zusätzliche Tonspur anbieten, auf der neben dem TV-Kommentar "auch zum Spielgeschehen passende Fan-Gesänge der beteiligten Mannschaften und Publikumsreaktionen eingespielt" werden. Ehrlich, dann kann ich auch auf der Playstation Fifa spielen. Der Fan wird dann nicht mehr gebraucht, es geht nur noch um ein für den (Sky-)Kunden optimiertes Programm.


    kicker.de

    Newcastle United steht kurz vor dem Verkauf an den Public Investment Fund, einen saudi-arabischen Staatsfond. Dessen Vorsitzender ist der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman, der nach wie vor im Verdacht steht, den Mord am Journalisten Jamal Khashoggi in Auftrag gegeben zu haben. Nun wendet sich Khashoggis Verlobte Hatice Cengiz mit einem offenen Brief an die Fans von Newcastle United.


    Quelle: 11FREUNDE

    Ich verzichte. Das wäre mir über Jahrzehnte nicht im Traum eingefallen, aber hier findet gerade eine totale Umkrempelung von (meinen?) Wertvorstellungen statt. Es fühlt sich für mich falsch, gezwungen und unnatürlich an. Wie Schlammcatchen im Reinraumzelt oder so. Nicht mein Ding. Wobei ich betonen möchte, daß ich es niemandem ausreden will, der es sich ansieht. :!:

    Ich verzichte tatsächlich auch. Das hatte ich ja schon vor einiger Zeit beschlossen. Die Sonderbehandlung der Bundesliga und das Selbstverständnis der DFL, als gäbe es nichts Wichtigeres auf der Welt als die Bundesliga, ich wäre ohnehin nur schlecht gelaunt. Vielleicht gehe ich in der Zeit, in der der BVB spielt, dann einfach joggen. Daran habe ich seit dieser seltsamen Zeit nämlich durchaus Gefallen gefunden. Und dann ist auch nicht die Versuchung da, zwischendurch mal reinzuschauen. Ich werde nach dem Spiel dann mal hier im Forum schauen, wie die Stimmung so ist.

    Der andere zieht sich in den eigenen vier Wänden eine Außenbandverletzung zu.

    Wird nicht seit einigen Tagen wieder auf dem Vereinsgelände trainiert? Ich meine mich daran zu erinnern, dass die Bundesligisten ihr Training bereits wieder aufgenommen haben.

    Ich befürworte Geisterspiele auch, solange es anders eben nicht möglich ist. Die Saison sollte im Idealfall zu Ende gespielt werden. Was mich nervt, ist die Sonderbehandlung durch die DFL, die der Gesellschaft schadet. Die Profis zweimal in der Woche auf Corona zu testen, ist einfach unverantwortlich.


    Nehmen wir mal an, pro Mannschaft würden 20 Spieler in diesem Rhythmus getestet werden. Das wären 720 Spieler und in vier Wochen bereits 5760 Corona-Tests, die an anderer Stelle viel sinnvoller einsetzbar wären. So relevant ist Fußball eben nicht, das sollte die DFL realisieren.


    Geisterspiele sind dann zu befürworten, wenn Fußball an sich eben wieder erlaubt ist. Die restlichen Fußballer bekommen auch keine Sonderbehandlung.

    Man merkt, dass jeder die Dekade vorzieht, wo er oder sie groß geworden ist. Sicher verständlich.

    Nicht unbedingt, ich z. B. bin überhaupt kein Fan von Musik seit den 2000ern. Klar, es gibt einige Lieder, die ich gut finde, aber hauptsächlich höre ich Musik von Queen, Falco, Elton John und Elvis Presley. Mit heutigen Künstlern kann ich meist nicht so viel anfangen.


    Nur bei Filmen, da bin ich ganz klar jemand, der nahezu immer zu den neuen Sachen greift. Ich finde auch die Bond-Filme mit Daniel Craig am besten. Oder momentan gucke ich die Neuverfilmung von MacGyver – und nicht das Original mit Richard Dean Anderson (wobei ich ihn als Jack O'Neill richtig gut fand).


    Alles, was in 4:3 daherkommt, ist mir suspekt. ^^

    Oder mal richtig verrückt gedacht: Gebt doch einfach zwei oder drei Anbietern jeweils die TV-Rechte an allen Bundesliga-Spielen. Dann könnte der Fan für sich entscheiden, welcher Anbieter der beste ist.


    Leider wird das niemals passieren.