Beiträge von Engin

    Mission Wiederaufstieg hat begonnen - wird aber schwer werden!

    Die Verantwortlichen verzichten darauf, den Wiederaufstieg als Ziel auszugeben. Es wird nicht mal davon gesprochen. In den nächsten Jahren geht es nur darum, den Klub in der 3. Liga zu etablieren. Man sieht schließlich an vielen anderen Zweitliga-Absteigern, wie schwer es ist, in der 3. Liga anschließend zu bestehen. Mario Kallnik, der Geschäftsführer des FCM, sagte bereits vor gut einer Woche: "Für uns ist die Losung, dass wir in den nächsten drei Jahren wieder soweit sein wollen, wieder in die 2. Bundesliga zurückzukehren." Man schätzt die Situation also realistisch ein.

    Stefan Krämer neuer FCM-Trainer


    Michael Oenning kam mit der Aufgabe nach Magdeburg, den Klub vor dem Abstieg aus der 2. Bundesliga zu bewahren. Nachdem ihm das nicht gelang, wird sein zum 30. Juni auslaufender Vertrag nicht verlängert. Stattdessen suchte der 1. FC Magdeburg nach einem neuen Trainer und wurde nun fündig: Stefan Krämer wird die Mannschaft in der 3. Liga übernehmen. Der 52-jährige weiß, wie man aufsteigt: 2013 führte er Arminia Bielefeld in die 2. Bundesliga, 2018 den KFC Uerdingen in die 3. Liga, ehe er Ende Januar aufgrund "unterschiedlicher Sichtweisen" gehen musste. Beim FCM erhält er nun einen Zweijahresvertrag. In den nächsten Wochen wird er zusammen mit den Verantwortlichen eine größtenteils neue Mannschaft aufbauen.

    Nebensächlich und Bild Niveau. Union siegt gegen Stuttgart und dann ist alles jut

    Naja, wenn sich ein Spieler nach dem Spiel hinstellt und sagt, er dachte, man sei in der Relegation, weil ihm der Schiedsrichter sagte, dass Union mit 3:2 führen würde, dann frage ich mich schon, was da passiert ist. Seit wann gibt der Schiedsrichter Ergebnisse von anderen Spielen durch? Passiert das während des Spiels, grenzt das schon ein wenig an Wettbewerbsverzerrung. Natürlich ist es nichts Hauptsächliches, aber ich finde schon, dass man darüber diskutieren kann - auch wenn du das als "Bild Niveau" bezeichnest.

    Dieter Hecking auf der letzten Pressekonferenz über Trainerentlassungen:


    "Bei Viktoria Köln in der vierten Liga wird jemand [Anm.: Patrick Glöckner] am 33. Spieltag als Tabellenerster entlassen. In der zweiten Liga wird Markus Anfang souverän Meister und wird entlassen. Niko Kovac steht in Frage, obwohl er vielleicht das Double holt. Mal unabhängig von meiner Person: Wenn man so mit uns Trainern umgeht und meint, es sei richtig, sich selbst im Erfolgsfall zu trennen, dann zeigt das doch, dass wir eigentlich zu Hause bleiben können, weil uns keiner braucht.

    Damit meine ich nicht, dass man als Trainer in der Verantwortung steht und kritisiert wird, wenn man zehn Spiele nicht gepunktet und nur zwei Siege hat. Aber dass man jetzt selbst im Erfolgsfall damit rechnen muss, gehen zu müssen, ist eine neue Geschichte. Und ich glaube, dass sie uns Trainern überhaupt nicht gut tut, weil damit das Hire and Fire weiter geschürt wird. Ich glaube, fünfzehn Trainerwechsel sind es in der ersten Liga - acht in der Saison, sieben zum Ende der Saison - und das schon das zweite oder dritte Mal hintereinander.

    Wenn das so weitergeht, fragt man sich das nächste Mal, wo die Trainer sind, die kontinuierlich Erfolg haben. Sie können keinen Erfolg haben, weil sie schon im Erfolgsfall entlassen werden. Und dann wird diskutiert, ob die Trainer in der Bundesliga so schlecht sind. Die Trainer sind gut, nur noch mal: Bei Misserfolg wissen wir, was uns blüht; im Erfolgsfall haben wir gedacht, es geht uns gut. Im Moment scheint sich das ein bisschen zu drehen.

    Ich glaube, da sind wir alle gefordert, uns Trainer zu schützen und respektvoll miteinander umzugehen, so wie wir es immer sein müssen. Wir müssen immer allen gegenüber respektvoll sein: gegenüber den Medien, den Fans und den Vereinsverantwortlichen. Das ist eine Situation, die ich nicht als gut empfinde. Andere mögen das gut finden; vielleicht die jüngere Trainer-Generation, die damit groß wird. Aber es wird ihr nicht bekommen, das kann ich voraussagen. Und deshalb bin ich sehr, sehr skeptisch, wie die nächsten fünf, sechs Jahre für uns Trainer aussehen werden. So darf es auf keinen Fall weitergehen."



    Sehr treffend formuliert, wie ich finde. Gerade auch, wenn ich an unsere Diskussion über Favre denke.

    Ist bei mir gestern etwas untergegangen, aber habt ihr gesehen, wie arschknapp das für Braunschweig war? Mit einem Tor den Klassenerhalt geschafft und Cottbus durch das Unentschieden in die Regionalliga geschickt. Ich bin echt froh, dass die Eintracht das noch geschafft hat. Nun sollte es hoffentlich wieder bergauf gehen. Irgendwie enden hier ja alle Vereine, für die ich Sympathien habe, in der 3. Liga. Echt schlimm.

    Vielleicht will Union einfach nicht wie Greuther Fürth enden. Die bekamen nach dem Abstieg aus Liga 1 ja nicht mehr so wirklich ein Bein auf der Erde... kämpfen irgendwie seit Jahren in Liga 2 nur noch ums überleben.

    Karlsruhe scheiterte in der Relegation und stürzte anschließend trotzdem ab. Immerhin haben sie es jetzt wieder zurück in die Liga geschafft.

    Nach acht Jahren in der 3. Liga kehrt der VfL Osnabrück zur neuen Saison in die 2. Bundesliga zurück. Dementsprechend bekommt der Drittliga-Meister nun auch seinen eigenen Thread hier im Forum. Gratulation zum verdienten Aufstieg!

    Die Köln-Fans präsentieren sich in Magdeburg gerade von ihrer unschönen Seite. Es gibt Ausschreitungen auf den Tribünen, das Spiel ist seit einigen Minuten unterbrochen. So langsam beruhigt sich die Situation zwar wieder, aber diesen Blödsinn hätte es wirklich nicht gebraucht.

    Damir Canadi neuer Cheftrainer


    Der 1. FC Nürnberg hat Damir Canadi als neuen Cheftrainer präsentiert. Der 48-jährige Österreicher war zuletzt für den griechischen Erstligisten Atromitos Athen verantwortlich und führte diesen zweimal in Folge ins internationale Geschäft. Beim Club unterschrieb er heute einen Vertrag bis Sommer 2021. Mit Canadi kommt auch sein Co-Trainer Eric Orie nach Nürnberg.


    fcn.de

    Reschke geht wieder in die zweite Reihe. Tönnies hat es heute bei Wontorra erklärt. Im Grunde wird Reschke auf Schalke genau das machen, was er in Leverkusen und München bereits sehr erfolgreich gemacht hat: Kaderplanung. Für die Blauen ist er in dieser Funktion sicherlich ein Gewinn.