Beiträge von Sankar

    Wir brauchen einen Sieg, egal wie. Wenn wir das Ding nicht gewinnen, brennt hier der Wald. Dann sind wir in der Krise richtig angekommen und das kann sich schnell verselbstständigen.


    Daher alles auf Sieg.

    was mich ein bisschen gestört hat war, dass es die Auszüge vorab (nur) in der Blöd gab, also genau der Zeitung, die teilweise aus BVB-Mücken Elefanten macht


    vielleicht kann einer unserer journalistisch geprägten MitgliederInnen da helfen, warum das so gemacht wurde. Der Autor, der das Buch geschrieben hat, ist ja von der FAZ - von daher ist es für mich umso verwunderlicher


    so wirkt es ja doch so, dass man mit der Blöd zumindest dann zusammenarbeitet, wenn es einem persönlich nützt - Stichwort Doppelmoral

    Man muss aber auch sagen, dass unsere Verantwortlichen auch der Bild, gerade der Sportbild, immer mal wieder exklusive Interviews geben etc. Sehe da keine Doppelmoral, da man die Bild ja im normalen Umgang nicht anders behandelt.


    Was die Bild aus Mücken im Allgemeinen macht, wissen ja alle. Das ist ja nicht BVB exklusiv. Vermutlich wird die Bild mehr gezahlt haben als eine FAZ. Zudem hat die Bild die viel größere Reichweite. Das Buch bekommt durch die Bild einfach mehr Aufmerksamkeit.


    Der Autor gehört zwar zur FAZ, aber das Buch ist ja auch nicht in deren Auftrag gemacht worden. Die Bild ist auch bei allen PKs zugelassen etc. Daher sehe ich echt keine Doppelmoral darin.


    Ganz normales Business.

    Vor allem: Eine zweite Zeit mit Klopp kann in dem Fall ja nur katastrophal werden. Entweder ist es nicht erfolgreich, dann zerbricht vieles von seinem Mythos und seine damalige Zeit bekommt etwas Schaden. Der Messias würde menschlich. Das führt beim Gläubigen dann doch zu sehr starken negativen Emotionen und Verlustgefühlen besonderer Art. Auf Dauer aber vielleicht sogar reinigend. Dennoch super hart.


    Oder er ist erfolgreich, gewinnt nochmal Titel mit uns. Dann ist es danach endgültig vorbei mit dem BVB. Danach könnte man auf Jahre keinen neuen Trainer finden, der da nicht drunter leiden würde.


    Einem süchtigen genau dann eine neue Dosis zu geben, wenn er nicht mehr soweit weg ist sich davon zu entfernen führt zu einem Rückfall sondergleichen.


    Die Zeit mit Klopp waren fantastische Jahre. Im Nachhinein scheinen wir aber fast genau so viele Jahre zu brauchen, um von ihm loszulassen. Ich glaube, dass eine zweite Zeit mit Klopp uns auf Jahre schädigen würde.

    In diesem Kicker-Artikel lässt sich der heutige Auftritt von Aki und Klopp in Dortmund nachlesen.

    Aki hat auf jeden Fall versucht das Ding mit der Wehmut zu Klopp zu ändern, sodass es weniger gegen Favre geht. Am Ende scheint es aber auch wie Dersch schreibt zu sein und Aki hat weniger Klopp loslassen können als Klopp den BVB.


    https://www.kicker.de/759967/artikel

    Sport 1 hat nun einen Widerruf veröffentlicht. Es geht um den Artikel vom 30. August 2019 mit dem Titel "Subotic kritisiert Tuchel-Assistenten".


    Die darin gegebenen Zitate von Subotic sind unwahr. Neven hat sich demnach zu keinem Zeitpunkt so über Assistent Rainer Schrey geäußert. Sport 1 widerruft die Statements und hat sie nun als falsch dargestellt.


    Unter anderem ist auch dieses Zitat daraus unwahr: "er war gnadenlos gegenüber dem jungen Emre Mor. Er ließ ihn in höllischen Einheiten auf allen Vieren über den Platz kriechen, und dass sehr lange. Es war schockierend."


    https://www.sport1.de/fussball…-rainer-schrey-kritisiert

    Das wirklich schlechte an der Geschichte: Das Ding schadet jetzt Favre enorm. Dieses "Klopp hätte ich lieber gehabt als Lucien" und dann genau jetzt zu diesem Zeitpunkt bei all unseren Problemen sorgt das für weitere Wellen. Mir ist klar, dass der Buchrelease schon vor Monaten eingetütet wurde als alles noch recht ruhig war.


    Jetzt aktuell sorgen die Aussagen in dem Buch für weitere Aufregung rund um uns und sie holen Klopps großen Schatten wieder zurück, unter dem dann Favre wieder direkt leiden kann.


    Aktuell passt bei uns einfach einiges nicht zusammen und das wohl nicht nur sportlich.

    Ist halt B/C Truppe gegen B/C Truppe. Das allein macht das Spiel gleich deutlich uninteressanter. Dazu ist es in einer Zeit, in der alle eigentlich lieber Buli sehen wollen.


    Reus ist noch verletzt oder? Hatte ja Kniebeschwerden die Tage.

    Favre ist wohl zuletzt auf die Spieler zugegangen. Vor den Spielen gegen Prag und Freiburg hat er den Mannschaftsrat einberufen, weil die Mannschaft unzufrieden war mit den taktischen Vorgaben.


    Daraufhin hat er sich mit der Mannschaft auf eine Änderung bei den Ecken geeinigt. Dort wird nun ein Mix aus Raum- und Manndeckung gespielt. Das wollte die Mannschaft. Favre hatte eine reine Raumdeckung, aber damit fühlte sich die Mannschaft nicht wohl und sie kam damit auch nicht klar, was zu den ganzen Gegentoren nach Standards führte.


    Mit der neuen Taktik gab es bisher zumindest noch kein Gegentor nach Ecke. Das berichtete heute die SportBild.

    Die ganze Pulisic-Geschichte war vor allem der Yellow Press zuzuschreiben.


    Puli selbst sagt laut Kicker:


    Zitat

    Er werde "nicht einfach aufgeben", betont er. "Wenn ich auf der Bank sitze, heißt das ja nicht, dass der Trainer denkt, ich sei kein Teil der Mannschaft. Es zeigt einfach nur, wo ich gerade stehe. Ich werde weiter Gas geben." In "jedem Spiel" wolle er von Beginn an spielen. "Dafür arbeite ich hart im Training. Ich will das, und das kann hoffentlich jeder sehen."

    Und Lampard fordert Geduld mit Pulisic:


    Zitat


    "Er ist gerade erst 21 geworden und spielt in einem neuen Land und einer neuen Liga.

    Pulisic sagt auch, dass es fußballerisch schwerer ist anzukommen als in Deutschland. Seine Zeit aber kommen wird.


    https://www.kicker.de/759697/a…werer_als_in_deutschland_

    Das wir nach so wenigen Spieltagen kein Vertrauen mehr ins eigene Spielsystem haben, ist für mich schon alarmierend. Mit dem Gefühl und den Gedanken wird das nicht besser. Von Mitte Oktober bis Mitte November wird sich nun sehr viel bei uns entscheiden.

    Reus im Interview mit dem Kicker dazu warum wir nur eine Torchance in Halbzeit 2 hatten und die Führung nicht mehr Sicherheit gab:

    Zitat

    Die Freiburger hatten einfach, glaube ich, mehr Vertrauen in ihr eigenes Spiel. Das haben wir, zumindest in der zweiten Halbzeit, auf jeden Fall nicht gezeigt. Dann ist es schwierig, hier zu bestehen. Wenn du trotzdem 2:1 in Führung gehst, muss das einem mehr Vertrauen geben und mehr spielerische Lösungen nach vorne. Das hatten wir in der zweiten Halbzeit zu wenig. Deshalb ist das Ergebnis natürlich enttäuschend und vor allem die Art und Weise, dass wir in der zweiten Hälfte nicht gut gespielt haben, wenig Torchancen kreiert haben. Es ist sehr, sehr bitter, weil du wieder Unentschieden gespielt hast und auch nicht mal das 2:1 über die Bühne kriegst.

    Das ganze Interview: https://www.kicker.de/759619/artikel.amp

    Irgendwie ist momentan der Wurm drin, aber sofort alles in Frage zu stellen ist auch keine Loesung.

    Wieso sollte ploetzlich nach einigen weiteren Spieltagen alles das, was vor einigen Wochen noch Hoehenflug war, nur wegen Trainer falsch sein.

    Dass wir zu kontrolliert "stuermen" und uns dann noch verhaspeln und unsicher agieren, die Verantwortung scheuen, kann auch der massiven Erwartung und dem Imitieren buyerischer Ansagen - sowie dem staendigen Beschwoeren der hohen Investitionen geschuldet sein

    Den Anspruch haben die Spieler selber. Wir machen uns doch lächerlich, wenn wir den Anspruch nicht haben und auch so nach außen demonstrieren. Das hat nichts mit der Situation zu tun. Die ist ja auch nicht ein paar Wochen sondern 8-9 Monate alt und hält so lange schon an.


    Das hat auch nichts mit Bayern like zu tun.