Beiträge von Bdn130671

    Ohne relativieren zu wollen, finde ich das, was in Bulgarien abgegangen ist, viel schlimmer.

    An Stelle der englischen Mannschaft, hätte ich das Spiel abgebrochen.


    Alles in allem habe ich mittlerweile das Gefühl, dass wir auf einem großen Pulverfass sitzen.

    Ich poste ja gerne Artikel von schwatzgelb.de, wenn sie mein Stimmungsbild wiedergeben.

    Nun, ich kann das auch, wenn sie mir unbequeme Wahrheiten vorhalten.


    https://www.schwatzgelb.de/art…a1LjAj7l1CKZYNwmWxPjIwJAo


    Ich frage mich nur, was die Alternative ist?

    Loslassen schön und gut. Mir stellt sich damit aber immer öfter die Frage, ob man es dann nicht ganz sein lassen muss. :(

    Wenn ich komplett ohne die Hoffnung leben soll, dass es nochmal so sein wird wie mit Klopp, auch unter keinem anderen Trainer, was bleibt dann noch?

    Wer wirklich an eine Rückkehr von JK glaubt , hält wohl auch „ Die Schwarzwaldklinik“ für eine reale Doku über Krankenhäuser.

    Meines Wissens wollte JK schon vor Beginn seiner letzten Saison gehen.

    Trotz des märchenhaftes Erfolges konnte er so gut wie keinen der Stars halten.Ergo konnte er ,gemessen an den vergangenen Erfolgen, nur noch scheitern.Bei Liverpool läufts jetzt genau umgekehrt, hier ist er auf der Käuferseite und kann sich nachhaltig sein Dreamteam basteln....und zu guter Letzt dürften auch ein paar Euronen mehr auf seinem Konto landen.

    Nun, Verkäuferklub sind wir auch nur noch bedingt.

    Und es soll im Fußballgeschäft gerüchteweise auch noch ein paar Charaktere geben, denen f*ck Geld nicht ganz so wichtig ist …

    #kommnachhausepöhler

    I have a dream: Klopp holt jetzt mit Liverpool die Meisterschaft und erklärt danach seinen Rücktritt, um dann mit dem BVB das Triple ins Visier zu nehmen. :panda:


    Ich weiß, unrealistisch, aber Träumen ist ja erlaubt ...

    Oh ha, das Prequel für Rosenkriege - ne lass mal. Wenn einer bleiben will, dann bleibt er, alles andere ist nicht 100% für eine Sache.

    Man kann aber auch mit einem angedrohten Abgang kokettieren, weil man zum Bleiben überredet werden will.

    Wenn die Gegenseite dann natürlich nur sagt: "OK, tschö." ist das schon ein bisschen blöd …

    Aber das Thema ist leider durch und eigentlich müßig darüber zu diskutieren.

    Jedenfalls war das nach Anschlag und Fastpleite die drittgrößte Katastrophe für den BVB.

    Wie kann es ein Fehler sein, jemanden ziehen zu lassen, wenn er weg will?

    In dem man nicht alles Mögliche versucht hat ihn zu halten?

    Und diese Mär, dass Klopp freiwillig aufgehört hat, glaube ich eh nicht.

    Das hat man nach außen so dargestellt, weil es sonst nicht in die Storyline gepasst hätte.

    Btw. kein Ersatz.

    Einige Medien haben ja schon den Namen Rangnick in den Raum geworfen.

    Ist mir auch nicht sympathisch, steht aber für ansehnlichen Angriffsfußball.

    Nur mal so zur Diskussion gestellt ...

    ... auch wenn wir in Favres erster BVB-Saison (sprich: in der als Umbruchsaison bezeichneten Spielzeit und insoweit überraschend) einenPunktvorsprung verspielt haben, hätten wir doch am Ende noch Meister werden können. So schlecht konnten wir also nicht gespielt haben, oder?

    Allerdings sind wir in der Rückrundentabelle lediglich vierter, was nun alles andere als unser Anspruch ist.

    Zudem, da war der Trend nicht unser Friend, mit Tendenz steil nach unten.

    Böse Zungen würden behaupten, dass in der überragenden Hinrunde Favres Konzept noch nicht gegriffen hat bzw. noch gar nicht greifen konnte.

    Den Trainer nach nicht einmal 10 Spieltagen in der jetzigen Situation zu wechseln ist der absolute Wahnsinn

    Und das ist das hüpfende Komma.

    Es sind nicht 10 Spieltage, sondern 27 einschließlich der erbärmlichen Rückrunde.

    Gebe Dir aber insofern recht, dass jetzt ein Trainerwechsel eh nichts mehr bringt.

    Bleibe aber weiterhin bei der Meinung, dass Aki nach d.e.r. Rückrunde besoffen sein musste, den Vertrag vorzeitig zu verlängern.

    Von mir aus kann Favre ja gerne wie ausgestopft auf der Bank rumlungern, wenn dafür die Mannschaft auf dem Rasen brennt. Aber dem ist leider nicht so, die spielen genau den Beamten-Fussball, den Favre verkörpert.

    Früher hatten wir mal ein Messer zwischen den Zähnen, momentan ist es ein Baby-schnuller. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Jungs jeden Gegner überrennen könnten, wenn man sie denn endlich von der taktischen Kette ließe.

    Sorry, dass ich das sagen muss. Aber Anti-Fussball sehe ich zurzeit. Und da wäre mir auch vollkommen Schnuppe, wenn wir verlustpunktfrei auf Platz 1 ständen. Momentan ist das Stand- und Schlafwagenfussball.