• Ist schon was besonderes, wenn so viele Wegbegleiter nochmal durchweg positive Worte an dich als Persönlichkeit richten. Hab es mir auch gerne angeschaut. Und ja… Jadon hat es sichtbar richtig mitgenommen.

    Finde an dem Video wird deutlich, dass Reus nicht nur auf dem Platz wichtig war. Er hat sogar bei dem ein oder anderen Wechsel eine Rolle gespielt. Denn mit Marco in einer Mannschaft spielen zu können, war sicher einer von vielen guten Gründen zum BVB zu wechseln.

  • Krasses Video. Gerade der Teil von Jadon am Ende hat mich gebrochen. Ich hoffe, dass wir irgendeinen Weg finden, um mit Jadon weiter in die Zukunft zu gehen.

    Wird jetzt aber nicht einmal mehr beim BVB einen "Marco" finden. Denn mir scheint aus seinen Aussagen deutlich, dass er das bei Manchester United am meisten vermisst hat. "Einen anderen Marco" zu haben.


    Muss zugeben, dass ich mit der Art und Weise dieses Abschieds mittlerweile ein bisschen unwohl fühle.

    Natürlich hat Marco Reus seine Spuren beim BVB hinterlassen. Für mich wird das hier aber schon etwas zu erhöht, zumindest im Vergleich zu den anderen Legenden, die wir in den letzten Jahren verabschiedet haben, die auch noch sportlich wahrscheinlich mehr mit dem BVB erreicht haben. Denke so beispielsweise an Schmelzer oder Piszczek :/.

    Aber bin wahrscheinlich der einzige der so denkt.

    Finalniederlagen sind scheiße!
    Also hier ein besseres Champions League Finale 2024 (laut Football Manager 2024):
    Borussia Dortmund - Real Madrid 3:1 n.V.
    Sancho (90+4)                    - Mendy (50)
    Hummels (105+2, 109)


    "FC Schalke 04? Ist das nicht dieser Lokalrivale der SG Wattenscheid 09 und DSC Wanne-Eickel?" - Zitat eines BVB-Fans in 10 Jahren.

  • Marcos Abschied ist halt größer, weil er ein weltweit bekannter und beliebter Spieler war. Marco Reus kennt man auch in den USA und Asien. Das ist bei Pische und Schmelle schon anders gewesen.

    Hinzu kommt, dass wir natürlich jetzt eine entsprechende Social Media und Videoabteilung für sowas haben.

    Marcos hatte auch ohne Meisterschaft oder CL eine ganz große Karriere bei uns. Er hat vor allem den größten Avancen im Fussball widerstanden. Kein Real Madrid, kein Barcelona, keine Bayern - immer BVB. Dazu wohl ein extrem wichtiger und guter Typ für die Kabine.

    Daher: Finde es nicht zu hoch aufgegangen, einfach aufgrund seines Status. Aber natürlich ist es auch die aktuelle Zeit, die das überhaupt so mit sich bringt.

    "It may not work out how you think it will or how you hope it does. But believe me, it will all work out." - Ted Lasso

  • Ohne die zwei Wochen zwischen letztem Spiel und CL-Finale hätte man sowas sicher auch nicht gemacht. Aber Marco hat sich das verdient und ich bin auch froh drum, dass man uns fans sowas gibt.

    "Die Qualität eines Fussballvereins zeigt sich darin, wie er seinen sozialen Aufgaben gerecht wird."

    — Franz Jacobi, Vereinsgründer und Ehrenpräsident des BV Borussia 09 e.V.

  • Diese Glorifizierung hätten ohne Frage auch andere verdient. Ein Pisczek oder Dede zum Beispiel. Aber deshalb hat Marco sie ja nicht weniger verdient.
    Ich bin da bei Sankar. Zum einen hat Social Media mittlerweile viel größere Auswüchse angenommen und zum anderen war Reus extern über Jahre das größte Aushängeschild des Vereins.
    Da wird schon dick aufgefahren. Umso schöner zu sehen, wie bescheiden Marco es annimmt.

  • Um es mal mit einem Spruch aus der Jugend zu bringen: "Du spielst Fussball um toll zu spielen und Tore zu schießen. Daran wird man sich immer erinnern."

    Wäre der Mensch nicht, wie er eben ist, wäre das nicht so. Ist er aber. Also wird ein Marco Reus entsprechend verehrt, während die beiden anderen plus eine ganze Reihe anderer Spieler mit deutlich mehr Erfolg ggf. das nicht erhält.

    Unterm Strich... Isso.

    Ich meine, Er hat fast Adi eingeholt - das will schon was heißen. Gut, in doppelt soviel Spielen, aber immerhin.

    Von Geburt her Bremer Hanseat, mit Herz und Seele Dortmunder Borusse

  • Marco hat sich das schon verdient. Er ist immer dem BVB treu geblieben auch wenn er jederzeit hätte woanders hingehen können. Alleine das ist mir in den beiden Videos oben nochmal richtig bewusst geworden. Er ist wegen dem Verein und seiner Heimat geblieben, auch wenn er woanders wahrscheinlich Titel hätte stapeln können. So hat Marco das gemacht, was wirklich wichtig ist: Geile Erinnerungen gesammelt.

    Ohne seine Verletzungen wäre er wahrscheinlich sogar in Schlagdistanz zu Zorc gekommen, was die meisten Einsatze für den BVB ausgemacht hätten. So reicht es nur für Platz 4.

    "Die Qualität eines Fussballvereins zeigt sich darin, wie er seinen sozialen Aufgaben gerecht wird."

    — Franz Jacobi, Vereinsgründer und Ehrenpräsident des BV Borussia 09 e.V.

  • Ohne seine Verletzungen wäre er wahrscheinlich sogar in Schlagdistanz zu Zorc gekommen, was die meisten Einsatze für den BVB ausgemacht hätten.

    Ich habe mal bei Transfermarkt in Marcos Verletzungshistorie geschaut und grob überschlagen. Er dürfte etwa 160 Spiele für den BVB verpasst haben.

    Zorc hat 572 Spiele für den BVB bestritten, Reus 429. Wäre er also in einer perfekten Welt nie verletzt gewesen, hätte er Zorc sogar abgelöst als Rekordspieler von Borussia Dortmund.

    Nicht zu vergessen, dass er dann wohl auch Adi Preißlers Bestmarke von 177 Toren für Schwarzgelb pulverisiert hätte.

  • Nuja, Zorc war vermutlich auch mal verletzt. Aber es bestätigt natürlich, wie wichtig Marco Reus für den BvB in den letzten 11 Jahren war. Ja, man hat weniger nationale Erfolge vorzuweisen, aber wer weiss wie es ohne ihn gewesen wäre.

    Die Grobheit besiegt jedes Argument und verscheucht allen Geist.
    -- Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph