[11] Reus, Marco

  • Jetzt kommt heraus: Reus hat einen kleinen Muskelfaserriss. Wahrscheinlich fällt er noch etwa 10 Tage aus! Damit ist klar: Reus wird dem BVB im Champions-League-Knaller bei Tottenham Hotspur (Mittwoch, 21 Uhr, hier im Liveticker) fehlen! Quelle: Bild+ #BVB

    "Die Wahrheit kann ein Finger im Hals derer sein, die nicht darauf vorbereitet sind, sie zu hören"


    Dr. Sheldon Cooper/The Big Bang Theory

  • "Wenn #Reus spielte, verbuchte der #BVB durchschnittlich 2,42 Punkte; musste er passen, sank die Ausbeute auf 1,69 Zähler. Frappierend, wie sich ein Reus-Ausfall auf die Torproduktion auswirkt: (sie brach ein von) durchschnittlich 2,63 Treffern mit Reus auf 1,33 ohne ihn"[kicker]


    "Eine Diskussion über die Perspektiven gegen Leverkusen allein an #Reus und dessen Präsenz festzumachen, hält #Zorc für keinen besonders schlauen Ansatz. Seine Begründung: 'Wir wollen kein Alibi für den Fall liefern, dass er am Sonntag noch nicht spielen kann.'" [kicker] #BVB


    "#Reus bestreitet gut drei Wochen nach seinem kleinen Muskelfaserriss einen Wettlauf gegen die Zeit. Sollte es für ihn nicht reichen, könnte abermals Philipp auf seiner Position spielen." [kicker] #BVB #BVBB04

    "Die Wahrheit kann ein Finger im Hals derer sein, die nicht darauf vorbereitet sind, sie zu hören"


    Dr. Sheldon Cooper/The Big Bang Theory

  • Philipp würde ich auf dieser Position erstmal nicht mehr spielen lassen. Kann zwar immer sein, dass mal der Durchbruch kommt und es dann dauerhaft flutscht, aber dieses Experiment können wir uns momentan nicht leisten. Er steuert diese Saison fast durchgehend absolut nichts Konstruktives zum Spiel bei; das ist fast, wie mit 10 Mann zu spielen.


    Entweder mit Götze auf der Reus-Position hinter Alcacer oder wir spielen das (sehr erfolgreiche) System vom Saisonbeginn: massive Dreier-Sechs mit Witsel, Delaney und Dahoud, womit die Reus-Position entfällt. Dann können auch Götze und Alcacer ihr Wechselspiel im Sturm fortsetzen. Vor allem Dahoud ist ein hervorragender Ballschlepper, der die entstehende Lücke im offensiven Zentrum schnell schließen und die schnellen Außen bedienen kann. Das hat mir zu Saisonbeginn eigentlich gut gefallen. Was ihm absolut abgeht, ist leider die Fähigkeit, die entscheidende letzte Aktion (Pass oder Schuss) sauber auszuführen. Zum einen verliert er da regelmäßig die Übersicht und trifft falsche Entscheidungen, zum anderen geraten die Aktionen im vorderen Bereich im Gegensatz zum Mittelfeld fast durchweg unpräzise. Ich denke, Ursache für beides ist, dass er da irgendwie Muffensausen bekommt. Er muss da ruhiger werden, dabei müssen ihm offenbar das Trainerteam und die Mannschaft helfen; weiß nicht, ob darüber genügend mit ihm gesprochen wird, denn das Problem besteht seit jeher und ist der einzige ganz große, aber enorme wichtige Punkt, der ihn noch von einem Top-Spieler trennt.

    "Muss denn so was wirklich sein? / Ist das Leben nicht viel zu schön? / Sich selber so wegzuschmeißen / und zum FC Bayern zu gehen! / Was für Eltern muss man haben, / um so verdorben zu sein, / einen Vertrag zu unterschreiben / bei diesem Scheissverein?"