DFB-Pokal, 2. Runde: Eintracht Braunschweig - Borussia Dortmund

  • Also ich muss ehrlich sagen, mit Terzic gucke ich wieder richtig gerne die Pressekonferenzen. Sympathischer Typ, klare Aussagen – gefällt. Also wer die Zeit hat, kann sich die PK gerne noch mal anschauen.

  • Wie endet das Pokalspiel? Schwarzgelb ... 21

    1. ... siegt in der regulären Spielzeit. (18) 86%
    2. ... geht nach 90 Minuten als Verlierer vom Platz. (2) 10%
    3. ... gewinnt nach 120 Minuten. (1) 5%
    4. ... überzeugt erst im Elfmeterschießen. (0) 0%
    5. ... verliert in der Verlängerung. (0) 0%
    6. ... muss sich im Elfmeterschießen geschlagen geben. (0) 0%

    Noch schnell die Umfrage.

  • Jo, kann man wieder gucken. Auch wenn es inhaltlich jetzt auch nicht unbedingt gehaltvoller ist, als unter Favre. Terzic kann es nur besser verpacken.

    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----

  • Jo, kann man wieder gucken. Auch wenn es inhaltlich jetzt auch nicht unbedingt gehaltvoller ist, als unter Favre. Terzic kann es nur besser verpacken.

    Hast du dir die heutige Pressekonferenz angeschaut? Da war kein „Mimimimimi, der Gegner ist extrem gefährlich“ dabei. Auch wenn es für meinen Geschmack noch ein bisschen deutlicher hätte sein können – etwa: „Wir nehmen Braunschweig ernst, aber wir haben keinen Zweifel daran, dass wir als Sieger vom Platz gehen werden.“

  • Ich sag nur: alles andere als ein Sieg nach regulärer Spielzeit fühlt sich irgendwie falsch an.:!:

    Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen. (Isaac Asimov)

  • Engin: Ja, habe ich geguckt. Gehaltvoller als Favre fand ich das inhaltlich nicht. Es wird nur schöner verpackt. Es sind aber bessere PKs für Journalisten, da Terzic einfach mehr Worte benutzt als Favre.

    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----

  • Engin: Ja, habe ich geguckt. Gehaltvoller als Favre fand ich das inhaltlich nicht. Es wird nur schöner verpackt. Es sind aber bessere PKs für Journalisten, da Terzic einfach mehr Worte benutzt als Favre.

    Hm, okay. Da sind unsere Eindrücke offensichtlich verschieden. Was hättest du dir denn inhaltlich sonst noch erwartet?

  • Was siehst du denn anderes als Stärken des Gegners betonen, Verletztenliste durchgehen, Fragen zur Aufstellung aus dem Weg gehen? Ich weiß jetzt, dass man das Spiel gegen Union am Samstag analysiert hat und die Erkenntnis heute im Training umsetzen will. Inhaltlich hab ich da nicht mehr erfahren, als bei den PKs von Favre. Du?

    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----

  • Ich und meine Weihnachtsstimmung sagen wir gewinnen in der regulären Zeit, weil erstens bald Weihnachten ist und zweitens wir schon so viele späte Abendspiele hatten und ich zeitig ins Bett will.

  • Was siehst du denn anderes als Stärken des Gegners betonen, Verletztenliste durchgehen, Fragen zur Aufstellung aus dem Weg gehen? Ich weiß jetzt, dass man das Spiel gegen Union am Samstag analysiert hat und die Erkenntnis heute im Training umsetzen will. Inhaltlich hab ich da nicht mehr erfahren, als bei den PKs von Favre. Du?

    Ich habe an eine Pressekonferenz vor einem Spiel nie so eine große Erwartung. Du hast natürlich recht, dass es immer ein ähnlicher Ablauf ist und man selten spektakuläre Aussagen hört – aber die gab es auch unter Jürgen Klopp nicht. An Lucien Favre hat mich nur immer gestört, dass er bei jeder Frage ausgewichen ist und keine klare Antwort geben konnte. Selbst auf eine Frage wie z. B., wer beim nächsten Spiel im Tor stehen wird, hatte er keine Antwort oder Angst, dem Gegner entscheidende Informationen zu geben.


    Unter Edin Terzic ist das alles wieder weitaus entspannter geworden. Er kann Dinge gut formulieren und beantwortet auch die Frage, die ihm gestellt wird. Dass er den Gegner nicht ständig als völlig übermächtig bezeichnet, ist außerdem auch ganz charmant. Und selbst auf „heikle“ Fragen hat er gute Antworten. Mir fällt da spontan seine Antwort auf die sarkastische Kritik von Mehmet Scholl ein, die er in zwei Sätzen aus der Welt geschafft hatte – kein Fass aufgemacht und stattdessen sogar noch selber gepunktet. Das bekommt nicht mal Aki Watzke hin, der hat Scholls Aussagen nämlich ebenso sarkastisch und medienwirksam gekontert.

  • Ich und meine Weihnachtsstimmung sagen wir gewinnen in der regulären Zeit, weil erstens bald Weihnachten ist und zweitens wir schon so viele späte Abendspiele hatten und ich zeitig ins Bett will.

    :lol: Argumentativ einwandfrei :thumbup:

    Meine Liebe - mein Verein

  • Mein Vertrauen für diesen Haufen ist Erst mal Wech!!

    Ich bekomme von Braunschweig ja durchaus etwas mehr mit als andere hier im Forum. Die Eintracht steckt nicht ohne Grund im Tabellenkeller der 2. Bundesliga fest. Defensiv funktioniert so gut wie gar nichts und offensiv kommt man auch nicht wirklich voran. Mit dem Torwartwechsel von Dornebusch zu Fejzic ist es zwar etwas besser geworden, aber gegen Greuther Fürth hat man sich am Wochenende trotzdem drei Gegentore gefangen. Also ich kann dich beruhigen: Braunschweig ist kein starker Gegner. Und selbst wenn bei uns kaum etwas funktionieren sollte, reichen zwei oder drei Einzelaktionen, um den Sack zuzumachen.

  • Wenn beim Gegner zuletzt so gar nichts lief....waren wir in der Vergangenheit des Öfteren gern Gesehene Aufbaugegner...leider . Obwohl ich - erneut mit - keiner groß erkennbaren Trotzreaktion der Mannschaft rechne, wird’s wohl ein trockenes 3:1 für uns.Sollte es aber - wider Erwarten - ein klarer Sieg werden, hoffe ich , das dieser nicht euphorisch Überbewertet wird.