Metzelder, Christoph

  • wobei mir die Motive (dies an andere Frauen zu verschicken) völlig unklar sind. Warum tut man(n) das?


    Bin gespannt, ob z.B. der BVB, Kehl oder andere Borussen reagieren. Nicht einfach jetzt für seine (ehemaligen) Freunde.

    "Der Béla Réthy, der hat noch nie das gleiche Spiel wie ich gesehen. (Rolf Miller)


    "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)

  • wobei mir die Motive (dies an andere Frauen zu verschicken) völlig unklar sind. Warum tut man(n) das?


    Bin gespannt, ob z.B. der BVB, Kehl oder andere Borussen reagieren. Nicht einfach jetzt für seine (ehemaligen) Freunde.

    There's a Rainbow at the End of Every Storm

    (Marty Stuart and His Fabulous Superlatives - Soul's Chapel)

  • Freundschaften sollten sich in so einem Zusammenhang eigentlich erledigt haben. Fände allerdings auch jedwede Äußerungen seitens des BVB sehr befremdlich. Metzelder ist ein ehemaliger Angestellter und damit sollte es auch keinen Grund geben sich da in irgendeiner Form zu positionieren.

    There's a Rainbow at the End of Every Storm

    (Marty Stuart and His Fabulous Superlatives - Soul's Chapel)

  • Ich dachte, Metzelder sei noch Unterstützer einer BVB-nahen Stiftung.

    "Der Béla Réthy, der hat noch nie das gleiche Spiel wie ich gesehen. (Rolf Miller)


    "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)

  • Der BVB sollte sich hüten, sich dazu zu äußern. Bloß weil er mal Spieler w.a.r.und jetzt in seiner Nachspielerzeit solche Scheiße fabriziert.

    Dann müsste sich der DFB samt Trainerteam äußern.

    Ich hoffe die Presse macht jetzt daraus kein Bvb Problem und nervt die Verantwortlichen nicht mit Fragen zu dieser Person.

                                                        :schal: Lieber Schweißperlen als gar keinen Schmuck. :schal:

  • Da baut sich einer, der nicht etwa wie Neymar/Ronaldo mit unendlichem Talent gesegnet ist, über dreissig Jahre mit unendlichem Fleiss und Disziplin zuerst eine fantastische sportliche Karriere, und nachfolgend, auch über nachgeholte Studien, eine öffentlich wahrgenommene Anschlusskarriere als Geschäftsmann und Stiftungsmitglied auf, in der er eine Persönlichkeit höchster moralischer Integrität und Verantwortung vorgibt.


    Um das alles in kürzester Zeit, durch denkbar unmoralisches Handeln, wieder selbst einzureissen. Um gesellschaftlich jetzt tiefer dazu stehen, als am Tag seines ersten Trainings. Das ist nur schwer zu raffen. Das ist moderne Dramaturgie.

    Wer glaubt etwas zu sein , hat aufgehört etwas zu werden (Socrates)

  • Seine Stiftung kümmert sich um benachteiligte Kinder...die Internetseite ist jetzt wohl offline...seine Anwälte haben bis zuletzt die Veröffentlichung der Anklageschrift zu verhindern versucht mit der Begründung, dies verstoße gegen seine Persönlichkeitsrechte...dem ist nix hinzuzufügen...


    er hat, laut Anklageschrift, das "Bildmaterial" an 3 (nochmal in Buchstaben: DREI) unterschiedliche weibliche Zeugen geschickt...nicht über Proxyserver, sondern über whatsup...da er ganz sicher eine ausreichende Intelligenz mitbringt, bleiben da nur zwei Möglichkeiten...der eingeworfene Trip hat sich in eine unvorhersehbare Richtung entwickelt oder hier ist sich jemand sehr sicher gewesen, nicht in Bedrängnis zu geraten...aber warten wir auf den Inhalt seines Geständnisses

    "Wenn man einem Menschen trauen kann, erübrigt sich ein Vertrag. Wenn man ihm nicht trauen kann, ist ein Vertrag nutzlos."
    John Paul Getty

    :S