Ehemalige Amateure und Jugendspieler

  • Ich habe eine kleine Veränderung vorgenommen. Threads von ehemaligen U23-Spielern werden nicht mehr zu den "Ehemaligen" verschoben, sondern geschlossen und archiviert. Ihr findet die einzelnen Threads im neuen Archiv Kaderschmiede.


    Stattdessen gibt es nun diesen einzelnen Thread, in dem über ehemalige Spieler der zweiten Mannschaft und der Jugendmannschaften geschrieben werden kann. Das macht die ganze Sache ein wenig übersichtlicher und führt hoffentlich nicht mehr zu Verwirrungen.


    Sämtliche Threads, die die U23 betreffen oder mal betroffen haben findet ihr übrigens auch unter dem entsprechenden Tag.

  • Jano Baxmann, der unsere U23 in diesem Sommer verlässt, wird in Zukunft übrigens an der Stetson University in Florida Business Management studieren und dort für das Universitätsteam kicken. Ich wünsche ihm auf jeden Fall ganz viel Erfolg dabei. Ich finde es ziemlich cool.

  • Im Halbfinale des polnischen Pokals zwischen Lechia Danzig und Lech Posen ging es bis ins Elfmeterschießen. Lechia Danzig hatte bereits zwei Elfer verschossen, aber hatte eben auch Zlatan Alomerovic zwischen den Pfosten. Die folgenden drei Elfmeter parierte der 29-Jährige (von 2006 bis 2015 beim BVB) allesamt und sorgte damit für den Einzug ins Pokalfinale.


    reviersport.de

  • "Ich glaube, das ist der Grund, weshalb die zweite Mannschaft nie erfolgreich gewesen ist"

    Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an ihn: Mustafa Amini stand von 2011 bis 2015 bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Er war auch bei einigen Spielen der Profis im Kader, kam dort aber nie zu einem Einsatz. Für die Amateure machte er allerdings 57 Spiele. Inzwischen ist er 27 und spielt in Dänemark für Aarhus GF in der 1. Liga. Im Interview mit SPOX erzählt er über seine Zeit beim BVB und erklärt, warum die zweite Mannschaft damals trotz sehr guter Spieler nicht erfolgreich war.


    Interessant finde ich dabei folgende Aussage über die zweite Mannschaft: "Es war skrupellos und schien eher so, als sei jeder für sich selbst da. Ich glaube, das ist der Grund, weshalb die zweite Mannschaft nie erfolgreich gewesen ist. Jeder Einzelne kämpft darum, in der Bundesliga zu spielen. Wenn man Stürmer ist, hofft man, dass dein Rivale auf dieser Position nicht trifft. Es herrschte ein starker Wettbewerbsgedanke, weil sich jeder in den Blickpunkt der Profis spielen wollte."


    Auch spannend ist seine Geschichte über David Wagner, der dabei schon so ein bisschen wie eine Magath-Kopie rüberkommt: "Ich erinnere mich noch, wie wir ein Freundschaftsspiel gegen einen Viert- oder Fünftligist verloren haben. Am nächsten Tag mussten wir bereits um 4 Uhr morgens auf dem Trainingsplatz sein. Dort machten wir dann anderthalb Stunden lang Bergläufe mit Medizinbällen." ^^


    spox.com | Ex-BVB-Talent Mustafa Amini im Interview: "Wir mussten Dortmund googeln"

  • Ich habe die beiden Beiträge zu Bockhorn mal in den Ehemaligen-Thread unserer Amateure verschoben. Genau für sowas habe ich den nämlich erstellt: um hinterher zu sehen, wo unsere früheren Talente alle so gelandet sind.

  • Vor anderthalb Jahren verließ Amos Pieper die Amateure und wechselte zu Arminia Bielefeld. Dort ergatterte er für die zurückliegende Saison einen Stammplatz im Abwehrzentrum. Dabei war er eigentlich als Perspektivspieler nach Bielefeld gekommen. Der 22-Jährige bestritt 33 Pflichtspiele, wurde Zweitliga-Meister und steigt nun in die Bundesliga auf. Dort freut er sich am meisten "auf meine alte Heimat Dortmund", wie er sagt. Seine Familie, die in Nordkirchen im Münsterland ein Eiscafé betreibt, hat derweil einen "Arminia-Meister-Becher" kreiert.


    kicker.de | Pieper: Heiß auf die neue Liga, Eis für die Fans

  • Vor anderthalb Jahren verließ Amos Pieper die Amateure und wechselte zu Arminia Bielefeld. Dort ergatterte er für die zurückliegende Saison einen Stammplatz im Abwehrzentrum. Dabei war er eigentlich als Perspektivspieler nach Bielefeld gekommen. Der 22-Jährige bestritt 33 Pflichtspiele, wurde Zweitliga-Meister und steigt nun in die Bundesliga auf. Dort freut er sich am meisten "auf meine alte Heimat Dortmund", wie er sagt. Seine Familie, die in Nordkirchen im Münsterland ein Eiscafé betreibt, hat derweil einen "Arminia-Meister-Becher" kreiert.


    kicker.de | Pieper: Heiß auf die neue Liga, Eis für die Fans

    kenne in nordkirchen nur das tolle schloss

  • Marco Rente wechselt zu Heracles Almelo

    Schade eigentlich, er war auf einem guten Weg, mit 23 aber schon zu „alt“, um den Sprung zu den Profis noch zu machen. Lars Bünning hat den Verein ebenfalls verlassen, auch ein Innenverteidiger. Wenn ich mir den Kader jetzt so anschaue, sieht das in der Abwehr noch nicht so genial aus. Aber mal gucken, wie Maaßen dort plant.

  • Mainz verpflichtet U21-Nationalspieler Luca Kilian

    Sehr gute Entscheidung von Kilian. Mit Mainz 05 hat er genau den richtigen Verein gefunden, um in der Bundesliga den nächsten Schritt zu machen. Ich traue ihm durchaus zu dort eine ordentliche Rolle in der Innenverteidigung zu spielen, auch wenn die 05er in der Abwehr sehr breit aufgestellt sind. Aber Kilian wird seine Einsätze bekommen, da bin ich mir sicher. Und dann mal abwarten, wo die Reise hingeht; er hat immerhin bis 2024 unterschrieben.

  • Marvin Bakalorz, der zwischen 2010 und 2013 über 80 Spiele für unsere Amateure bestritt, hat sich mit Hannover 96 auf eine vorzeitige Auflösung seines eigentlich noch bis 2022 gültigen Arbeitspapiers geeinigt. Er gehörte zu den fünf Spielern, denen vom Verein mitgeteilt wurde, dass sie keine Perspektive mehr hätten. Der 30-jährige Mittelfeldspieler wechselte vor vier Jahren zu den Niedersachsen und führte die Mannschaft als Kapitän aufs Feld.


    kicker.de | Der Kapitän geht von Bord: Bakalorz verlässt Hannover

  • Die Hamburger Morgenpost berichtet, dass Marc Hornschuh, dessen Vertrag beim FC St. Pauli nach fünf Jahren nicht verlängert wurde, zum Stadtrivalen HSV wechselt.


    Der heute 29-Jährige ist im Grunde ein schwarzgelbes Urgestein, kam 2002 in die Jugend und verließ den BVB erst 2015. Hornschuh gehörte der Meister-Mannschaft von 2011 an, kam für die Profis aber nie zu einem Einsatz. Anders sah es bei den Amateuren aus, für die bestritt der Verteidiger über 140 Spiele.


    Back to the roots heißt es für ihn jetzt auch beim Hamburger SV. Mit all seiner Erfahrung soll Hornschuh dort die U21 in der Regionalliga Nord voranbringen.


    transfermarkt.de

  • Unsere beiden ehemaligen Jugendspieler Luca Kilian (heute Mainz 05) und Amos Pieper (Arminia Bielefeld) haben dem Kicker ein Doppel-Interview gegeben. Darin sagt Kilian etwas sehr Treffendes:


    „Uns beiden ist nie genug Vertrauen entgegengebracht worden (...). Da wurde eher ins Ausland geschaut, und es kam zum Beispiel ein Spieler wie 2018 Leonardo Balerdi. Amos oder ich hätten es sicher nicht schlechter gemacht.“


    Quelle: Kicker auf Facebook



    Kilian bringt es genau auf den Punkt. Das ist eine Entwicklung, die mir nicht gefällt. Klar, jetzt kann man sagen, die beiden waren einfach nicht gut genug für den BVB. Aber sie haben nicht mal die Chance bekommen, weil die Plätze im Kader lieber an Talente aus dem Ausland, statt an den eigenen Nachwuchs vergeben werden. Und wenn man ehrlich ist, waren Spieler wie der genannte Balerdi oder auch Sergio Gómez nicht gerade die nächste Weltklasse, die man unseren eigenen Talenten unbedingt vorziehen musste. Kilian und Pieper hätten wir kostengünstig im Kader gehabt. Für Balerdi haben wir 15 Millionen Euro verschleudert.