• radikal veränderte Mannschaft halte ich (erstmal) für Quatsch. Dann könnte theoretisch auch Favre bleiben, wenn man ihm ein zu seinen Wünschen geduldiges Team hinstellt.


    Wahrscheinlich ist es doch - und wesentlich günstiger - erstmal nur den Trainer zu tauschen, damit der mit den (jungen) Wilden einen anderen Fußball spielt.

    "Der Béla Réthy, der hat noch nie das gleiche Spiel wie ich gesehen. (Rolf Miller)


    "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)

  • Man müsste Favre neben einem neuen Kader dann auch noch ein zu seinen Wünschen geduldiges Stadion hinstellen.


    Vielleicht ist es für ihn aber auch einfacher, wieder zu einer Durchschnittstruppe zurückzukehren, zu der sein Anspruchsdenken passt.

  • Man müsste Favre neben einem neuen Kader dann auch noch ein zu seinen Wünschen geduldiges Stadion hinstellen.

    Ach, man kann einfach die Eintrittspreise erhöhen und den Signal Iduna Park zu einem Theater machen...


    Würde Roman Bürki auch gefallen.

  • Roman Bürki ist eigentlich der letzte Spieler, dem das meiner Meinung nach gefallen würde. Seine Interviews sind authentisch. Er sagt, was anliegt! Ausser ihm traue ich das in unserer Balletttruppe nur Witsel und Hummels zu.

  • Roman Bürki ist eigentlich der letzte Spieler, dem das meiner Meinung nach gefallen würde. Seine Interviews sind authentisch. Er sagt, was anliegt! Ausser ihm traue ich das in unserer Balletttruppe nur Witsel und Hummels zu.

    War jetzt eher auf seine Aussagen bezogen von wegen "Pfeifende Fans".


    Da klingt er für mich immer so, als hätte er eigentlich lieber Theaterpublikum.