Freiburg : BVB

  • ... und verfügbar wäre. Aber darum geht's ja auch gar nich'.


    Wenn hier Wunschkonzert wäre, würde ich mir einen Coach für Lucien wünschen. Jaaa - schon gut. Deshalb "Wunschkonzert".

  • Liest sich mittlerweile so, als ob viele schon lange darauf gewartet haben, dass sie Favre mal so richtig in die Pfanne hauen können.


    Ich erinnere mich noch an die Zeit, wo Favre immer vorgeworfen wurde, dass er sofort aufgibt, wenn es mal schlecht läuft. Jetzt läuft es mal schlecht und jeder will ihn sofort loswerden. Tolle Aktion.


    Also Favre steht in der Kritik. Das muss auch so sein.


    Allerdings sind wir gerade an dem Punkt, wo wir merken, dass ein "weiter so" nicht funktioniert. Da können wir jetzt entweder was ändern und Favre auch die Chance dazu geben oder den Rest der Saison direkt in die Tonne kloppen, indem wir den Trainer feuern.


    Ich sage, dass es (noch) nicht nötig ist. So viel Geduld muss meiner Meinung auch sein.

    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----

  • Ich finde, dass es sich gerade nicht nach "in die Pfanne hauen" liest und schon gar nicht nach "darauf gewartet".


    Für mich gilt das jedenfalls, ob ich genug gelesen habe, um dies zu verallgemeinern, weiß ich nicht.


    Vielmehr grüble ich, ob und wie der Trainer UND der Verein weitermachen können. Wobei es überhaupt nicht um LF mögen geht. Einzig und allein um BORUSSIA. Und die BEGRÜNDETE Hoffnung auf Aufschwung. Würde mir vollkommen reichen. Hab' ich aber gerade nich'. Bin ich blind?

  • Keine Ahnung. Ich lese ja nicht nur hier. Auf mich wirkt es so. Ist aber auch egal. Will keinem auf den Schlips treten, aber ist auch ein sehr emotionales Thema.


    Ich frage mich, ob man nach Freiburg jetzt endlich begriffen hat, dass der gewählte Ansatz aktuell nicht funktioniert. Der war ja nicht immer scheiße. Aktuell funktioniert er aber nicht und das aus vielen Gründen. Daher muss man dafür Alternativen finden.


    Das ist eigentlich alles.

    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----

  • Ich frage mich, ob man nach Freiburg jetzt endlich begriffen hat, dass der gewählte Ansatz aktuell nicht funktioniert. Der war ja nicht immer scheiße. Aktuell funktioniert er aber nicht und das aus vielen Gründen. Daher muss man dafür Alternativen finden.

    Dabei geht es - bei unseren Möglichkeiten und Ansprüchen - nicht nur um einen Ansatz. Den verbläst jeder Blasintstrumentalist mal. Egal. Schmunzelt jeder Konzertbesucher milde.


    Wir bräuchten eine ausgereifte Komposition mit kraftvollem Tutti. Letzteres ist leider gerade gar nicht zu hören. Große Trommel, Becken, Pauken, Orgel in allen Registern, Kontrabass und Posaune statt nur Oboe und Triangel. Und einen Dirigenten, der alles zusammenbringt. Die beiden letzten streicheln dann in kongenialem Zusammenspiel den Ball ins Tor...

  • Fast (!) alle, die Favre kritisieren, tun das sachlich. Auch für mich liest sich das hier nicht als "in die Pfanne hauen".


    Viele die zu Favre stehen, führen an, dass es aktuell ja gar keinen guten Ersatz auf dem Markt gäbe. Das ist eine rationale Überlegung, aber eigentlich kein starker Vetrauensbeweis pro Favre! Denn was wäre denn, wenn einer auf dem Markt wäre?


    Alle haben erkannt, dass aktuell der Wurm drin ist und dass sich Dinge verändern/verbessern müssen. Die einen glauben an eine Weiterentwicklung unter Favre. Die anderen verweisen auf Favres in der Vergangenheit offensichtliche Beharrlichkeit. Sie empfinden diese aber eher als Sturheit. Sie sehen seit Anfang 2019 (10 Monate) Stillstand und Rückschritt.


    Am Ende haben eben manche das Vertrauen, dass Favres Konzept noch zum Erfolg führen wird bzw. er es an manchem Punkt anpassen wird. Andere glauben, dass er unbelehrbar an etwas festhalten wird, was uns zu dem Spielstil geführt hat, den wir jetzt spielen.


    Die Vergangenheit Favres gibt meiner Ansicht nach eher Anlass für die letztere Ansicht. Aber wissen kann's keiner. Gerade das macht die Diskussion über Fussball ja so interessant. :-)

    Hab' Dank für das Achtel Lorbeerblatt... :)

  • Ich frage mich wirklich, ob meine Erinnerungen an die Rückrunde der letzten Saison bereits schon so verklärt sind, aber ...

    Die anderen verweisen auf Favres in der Vergangenheit offensichtliche Beharrlichkeit. Sie empfinden diese aber eher als Sturheit. Sie sehen seit Anfang 2019 (10 Monate) Stillstand und Rückschritt.

    ... auch wenn wir in Favres erster BVB-Saison (sprich: in der als Umbruchsaison bezeichneten Spielzeit und insoweit überraschend) einen Punktvorsprung verspielt haben, hätten wir doch am Ende noch Meister werden können. So schlecht konnten wir also nicht gespielt haben, oder?

  • ... auch wenn wir in Favres erster BVB-Saison (sprich: in der als Umbruchsaison bezeichneten Spielzeit und insoweit überraschend) einenPunktvorsprung verspielt haben, hätten wir doch am Ende noch Meister werden können. So schlecht konnten wir also nicht gespielt haben, oder?

    Allerdings sind wir in der Rückrundentabelle lediglich vierter, was nun alles andere als unser Anspruch ist.

    Zudem, da war der Trend nicht unser Friend, mit Tendenz steil nach unten.

    Böse Zungen würden behaupten, dass in der überragenden Hinrunde Favres Konzept noch nicht gegriffen hat bzw. noch gar nicht greifen konnte.

    Ich hab‘ mich nie verbogen,

    das ist alles was ich weiß.

    Und ich laufe gerade weiter,

    denn so schließt sich für mich der Kreis.

    (Peter Maffay)

  • Ich find‘ die Diskussion hier angenehm sachlich! Das hatten wir schon gaaanz anders.

    'you do not know what wars are going on down there where the spirit meets the bone'
    (miller williams)




  • Btw. kein Ersatz.

    Einige Medien haben ja schon den Namen Rangnick in den Raum geworfen.

    Ist mir auch nicht sympathisch, steht aber für ansehnlichen Angriffsfußball.

    Nur mal so zur Diskussion gestellt ...

    Ich hab‘ mich nie verbogen,

    das ist alles was ich weiß.

    Und ich laufe gerade weiter,

    denn so schließt sich für mich der Kreis.

    (Peter Maffay)

  • Pfff.... Mir wollte der Freund meiner Mutter weiß machen, wir hätte in Paris angerufen und geprüft ob wir Tuchel zurück haben könnten.

    Dann glaube ich doch eher daran, dass demnächst Felix Magath übernimmt.

    ;)

    Von Geburt her Bremer Hanseat, mit Herz und Seele Dortmunder Borusse

  • Ich finde, dass es sich gerade nicht nach "in die Pfanne hauen" liest und schon gar nicht nach "darauf gewartet".


    Für mich gilt das jedenfalls, ob ich genug gelesen habe, um dies zu verallgemeinern, weiß ich nicht.


    Vielmehr grüble ich, ob und wie der Trainer UND der Verein weitermachen können. Wobei es überhaupt nicht um LF mögen geht. Einzig und allein um BORUSSIA. Und die BEGRÜNDETE Hoffnung auf Aufschwung. Würde mir vollkommen reichen. Hab' ich aber gerade nich'. Bin ich blind?

    Du bist unGEDULDig. :ironie:

    „Es ist doch so: In dem Moment, wenn der Ball deinen Fuß verlässt und du spürst, dass der Ball ins Tor gehen könnte, ist das Gefühl, das dich überkommt, überall gleich. In Brasilien bei einer WM, hier in der Dritten Liga. Nur in Dortmund ist es etwas besser.“

    Kevin Großkreutz im 11FREUNDE-Interview

  • Läuft wenn eh auf Mourinho hinaus :lol:. Aber klar, sein Charakter und auch seine Art zu spielen ist sehr diskussionswürdig (auch wenn ich ihn als Charakter mag).


    Ist Rangnick bei seiner neuen Tätigkeit schon langweilig geworden? Aber ich muss auch sagen, ich halte von Rangnick auch nicht wirklich viel. Für mich tatsächlich ein Tuchel in schlecht... und für manche ist ja selbst Tuchel schon untragbar gewesen. Ich weiß nicht, der kommt für mich immer so daher, als hätte er den Fußball erfunden.


    Aber wenn ich ehrlich bin, mir fällt da gar keine gute Idee ein. Arsene Wenger ist aber auch noch frei ;). Kann ja bei uns in seinen letzten Jahren noch den Jupp machen. Glaube auch nicht, dass sich seine Form von Fußball überlebt hat. Nur auf dem Transfermarkt hatte Arsenal einfach kein glückliches Händchen mehr. Aber dafür haben wir ja Susi.

  • Zur Sturheit von Favre: Ist das wirklich so? Ich habe eher das Gefühl, dass er nicht stur ist und in den letzten Wochen durchaus Dinge auf andere Art probiert hat.


    Gerade letzte Woche lässt er Hakimi vorne links los. Auf der Doppel-6 hat er auch experimentiert. Mit Brandt hat er es von der Bank und vom Start versucht.


    Das dies nicht unbedingt erfolgreicher war, ist hingegen eine andere Nummer. Aber ich sehe nicht, wie Favre da einfach Stur sein Ding durchzieht.

    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----

  • Beharrlich nicht was Personen und Positionen angeht... da ist alles munter im Fluss. Aber in Bezug auf Kontrolle und Geduld ist er schon sehr beharrlich! :-)

    Hab' Dank für das Achtel Lorbeerblatt... :)

  • Vielleicht ist stur das falsche Wort ...

    ... für einen ... vielleicht nicht richtigen aber - zutreffenden Eindruck.


    Stur wäre für mich, ich WILL nicht anders, egal, wie die Welt drum herum aussieht. Wodurch auch immer getriggert, Überheblichkeit? Unbelehrbarkeit? Wegkuck'n?


    Nicht stur wäre, ich kann nicht anders.


    Beides bedenklich, unsere Möglichkeiten und Vorhaben im Blick.


    ZorcWatzkeKehlSammer - macht was. Wenn es helfen kann, 'n Coach für den Coach. (Glaub' ich aber nich' wirklich d'ran.) Das Einzige, was uns kaum helfen wird, ist weiter so mit viel Geduld. Die ich dennoch aufbringen würde, trotz 1.000 km für jedes Heimspiel, wenn ich Änderungen sähe, die hoffen lassen.