• Muss leider sagen, dass dieser Abschied nichts in mir auslöst.

    Gefühlt ging es bei ihm immer nur um die Frisur.

    Auch wenn es natürlich Passagen gab, wo er sein Potenzial angedeutet hat.

    Dortmund, Sonne, 30°, die Frisur hält.

    Stuttgart, Starker Wind, 18°, die Frisur hält.

    Frankfurt, Regen, 12°, die Frisur hält.

    Trotzdem danke für alles und verzeiht mir das kleine Späßchken.

    Finalniederlagen sind scheiße!
    Also hier ein besseres Champions League Finale 2024 (laut Football Manager 2024):
    Borussia Dortmund - Real Madrid 3:1 n.V.
    Sancho (90+4)                    - Mendy (50)
    Hummels (105+2, 109)


    "FC Schalke 04? Ist das nicht dieser Lokalrivale der SG Wattenscheid 09 und DSC Wanne-Eickel?" - Zitat eines BVB-Fans in 10 Jahren.

  • Er hatte immer wieder gute Phasen. In diesen hat man gesehen, was er kann. Soweit ich gelesen habe, war er aber ein guter Typ und in der Mannschaft beliebt. Immer für ein Späßchen zu haben. Hat sich auf jeden Fall bei uns nichts zu Schulden kommen lassen und es hat halt leider nicht zum richtigen Durchbruch gereicht.

    Alles Gute in der Premier League.

    "It may not work out how you think it will or how you hope it does. But believe me, it will all work out." - Ted Lasso

  • Mo Dahoud war für mich einer der sympathischten Spieler beim BVB. Leicht verpeilt, immer ehrlich und meiner Meinung nach spielerisch unterschätzt. Ich fand ihn in gewissen Phasen wichtiger als so manch anderen Übersteigerkicker.

    Sportlich macht die Trennung zum jetzigen Zeitpunkt allerdings Sinn. Werde ihn trotzdem vermissen.

    Viel Erfolg beim neuen Club, Mo!

    "Die Qualität eines Fussballvereins zeigt sich darin, wie er seinen sozialen Aufgaben gerecht wird."

    — Franz Jacobi, Vereinsgründer und Ehrenpräsident des BV Borussia 09 e.V.

  • Mo kam zu uns, als er in Gladbach die Strippen gezogen hat.

    Das konnte er bei uns nie wirklich durchbringen - das Potential war da.

    Speziell zu Corona hat man das gemerkt, als mal Ruhe war und man die Spieler hören konnte. Vor allem ihn.

    Schade, das er sein Potential nie voll und konstant zeigen konnte.

    Davon haben wir ja einige...

    Alles Gute in England. Du packst das.

    Von Geburt her Bremer Hanseat, mit Herz und Seele Dortmunder Borusse

  • Engin 11. Juni 2023 um 10:22

    Hat den Titel des Themas von „Dahoud, Mahmoud [8]“ zu „Dahoud, Mahmoud“ geändert.
  • Beim BVB hatte Mahmoud Dahoud keine Zukunft. Bei Brighton blüht der Mittelfeldspieler wieder richtig auf.

    Nicht der Einzige der hier keine "Zukunft" hatte. Habe gestern auch einen Artikel über ihn gelesen. Er sagt auch, dass er unter seinem neuen Trainer soviel taktischen Input erhält, wie schon ewig nicht mehr. Der wollte ihn übrigens schon länger haben. Da war De Zerbi noch Coach bei Sassuolo Calcio. Aber wie lesen wir hier immer wieder gerne? Für uns hat es halt nicht gereicht!

    🤣🤣🤣🤣🤣😜🥴

    There's a Rainbow at the End of Every Storm

    (Marty Stuart and His Fabulous Superlatives - Soul's Chapel)

  • Nicht der Einzige der hier keine "Zukunft" hatte. Habe gestern auch einen Artikel über ihn gelesen. Er sagt auch, dass er unter seinem neuen Trainer soviel taktischen Input erhält, wie schon ewig nicht mehr. Der wollte ihn übrigens schon länger haben. Da war De Zerbi noch Coach bei Sassuolo Calcio. Aber wie lesen wir hier immer wieder gerne? Für uns hat es halt nicht gereicht!

    🤣🤣🤣🤣🤣😜🥴

    Ich glaube auch weiterhin, dass es beim BVB für den ganz groß Wurf für ihn nicht gereicht hat. Bei Brighton hingegen scheint er gut aufgehoben zu sein und es freut mich, dass er dort besser zurecht kommt. Wobei man sich das auch mal genauer anschauen sollte.

    In 6 Spielen wurde er so um die 70. Minute ausgewechselt, in 3 Spielen spät eingewechselt und in 4 Spielen stand er ohne Einsatz im Kader - beim Tabellenachten der PL. Ganz so strahlend wie in dem Zitat von hewen (wo auch immer es herkommt), ist es meiner Meinung nach nicht.

    Was mich viel eher stört ist, dass der BVB einen relativ günstigen Dahoud weg schickt, und dann die Bellingham-Millionen für Spieler verprasst, die bis Dato ihm gegenüber keinen deutlichen sportlichen Mehrwert bieten.

  • Was mich viel eher stört ist, dass der BVB einen relativ günstigen Dahoud weg schickt, und dann die Bellingham-Millionen für Spieler verprasst, die bis Dato ihm gegenüber keinen deutlichen sportlichen Mehrwert bieten.

    Word. Wobei hinterher ist man immer schlauer.

    "Die Qualität eines Fussballvereins zeigt sich darin, wie er seinen sozialen Aufgaben gerecht wird."

    — Franz Jacobi, Vereinsgründer und Ehrenpräsident des BV Borussia 09 e.V.

  • Was mich viel eher stört ist, dass der BVB einen relativ günstigen Dahoud weg schickt, und dann die Bellingham-Millionen für Spieler verprasst, die bis Dato ihm gegenüber keinen deutlichen sportlichen Mehrwert bieten.

    Darin hat der BVB doch schon Routine , die Dembele Millionen hat man weitestgehend mit den Verträgen Götze/ Schü wieder verpfeffert .Beide haben uns nicht weitergebracht und waren am Ende auch auch nicht mehr zu „ versilbern“ sprich es konnte keine nennenswerte Ablöse generiert werden.Die laienhafte Idee ( von mir ) die Dembo Kohle erbringt uns auf Jahre einen Vorsprung war somit verblüffend schnell verpufft.

    Bin gespannt/ besorgt ob es mit den Bellingham Millionen ähnlich geht….ne ( negative ) Tendenz ist da und weit und breit kein weiterer u 100 Mii Mann zu sehen.