FC Barcelona [La Liga]

  • Da werden die Juristen das Sagen haben. Abwarten.

    Die Grobheit besiegt jedes Argument und verscheucht allen Geist.
    -- Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

  • Tja, so kann man sich sein Denkmal auch selbst mit dem Pöppes einreißen.


    THE SITH CODE

    Peace is a lie, there is only passion.

    Through passion, I gain strength.

    Through strength, I gain power.

    Through power, I gain victory.

    Through victory, my chains are broken.

    The Force shall free me.

  • Nun ich zitiere mal den Großmeister Klopp: "Es kommt nicht darauf an, was die Leute von Dir denken, wenn Du kommst, sondern was sie von Dir denken, wenn Du gehst."


    Den Verein im Streit zu verlassen, würde ich als Fan schon übel nehmen.


    THE SITH CODE

    Peace is a lie, there is only passion.

    Through passion, I gain strength.

    Through strength, I gain power.

    Through power, I gain victory.

    Through victory, my chains are broken.

    The Force shall free me.

  • Den Verein im Streit zu verlassen, würde ich als Fan schon übel nehmen.

    Die Fans nehmen es dem Verein übel, dass sie Messi zum Gehen treiben. Das läuft da anders. Aber Barca hat heute gesagt, dass sie eine Mannschaft um Messi bauen wollen und alles dafür tun ihn zu halten.

  • Aber Barca hat heute gesagt, dass sie eine Mannschaft um Messi bauen wollen

    Und das sehe ich einfach als Problem. Messi ist 33 und keine 23 mehr...


    Eine Mannschaft um jemanden bauen zu wollen klingt für mich immer nach einem Zukunftsprojekt, wo der zentrale Dreh und Angelpunkt auch eben die Zukunft bilden soll.

    Da muss man aber sagen, Messi ist nunmal altersbedingt jetzt auch nicht mehr der Spieler der Zukunft.

  • Deswegen meinte ich gestern auch, dass die Trennung für beide das beste sein könnte. Es könnte beiden neues Leben einhauchen. 20 Jahre ein Verein, das kann sich auch einfach abnutzen und im Fall Messi auch zu zu viel „Macht“ und Abhängigkeiten führen.

  • Lionel Messi hat wohl den Corona-Test beim FC Barcelona verpasst und fehlt damit zwangsläufig auch beim Trainingsauftakt. Derweil ist PSG-Sportdirektor Leonardo bei Messi abgeblitzt. Laut L'Équipe hatte er versucht über Jorge Messi, den Vater, an Lionel heranzukommen. Der habe ihm allerdings höflich mitgeteilt, dass sich sein Sohn bereits für Manchester City entschieden habe. Ähnlich lief es wohl auch, als Juventus angerufen hat.


    Während bei Messi noch nicht klar ist, ob er Barca verlassen kann, stehen drei andere Spieler wohl bereits auf der Verkaufsliste, die in Absprache mit dem neuen Cheftrainer Ronald Koeman entstanden ist. Es handelt sich um Luis Suárez, Arturo Vidal und Ivan Rakitic.


    transfermarkt.de

  • Puh, also bekommt Barcelona jetzt wohl auch das Gefühl des Wegstreikens.


    Kein Mitleid für den Klub diesbezüglich, die Geister die man rief.

    Das man als Spieler zu solchen Methoden greift finde ich aber trotzdem unter aller Sau.

  • Lionel Messi darf den FC Barcelona nicht für lau verlassen darf. Er wollte eine am 10. Juni ausgelaufene Frist nutzen, die es ihm erlaubt hätte, Barca ablösefrei zu verlassen, statt für die festgeschriebenen 700 Millionen Euro. La Liga hat nun aber mitgeteilt, dass die im Vertrag verankerte Ablösesumme weiterhin Gültigkeit besitzt.


    skysport.de

  • Wenn ich es in der FAZ richtig gelesen habe, dann hat LM den Coronatest nicht verpasst sondern abgelehnt. Die Testung war obligatorisch um am Trainingsbetrieb teilnehmen zu können. Ob La Liga von der Gültigkeit seines Vertrages mit Barca ausgeht, oder irgendwo platzt der berühmte Sack Reis, wird wohl nur auf dem Rechtsweg zu klären sein. Entscheidend ist die Frage zu welchem Datum die Saison rechtswirksam beendet wurde. Wenn das CL-Turnier als offizielles Saisonende angesehen wird, ist die Kündigung durch Messi nämlich korrekt. Wird hingegen der 10. Juni als Endtermin festgelegt, wäre Barcelona mit der 700.000.000-Ablöse wieder im Rennen. Ich bin sicherlich kein großer Freund des Argentiniers, aber die Vereinsführung hat in den letzten Jahren mehr als nur einen Anlass geliefert, daß Messi jetzt gehen will. Versprochene Trainer, die nicht kamen, versprochene Spieler des gleichen. Koeman's erste Amtshandlung, die Aussortierung von Suarez, war auch nicht dazu angetan eine vertrauensbildende Maßnahme darzustellen. Mit der Unterstellung eines Wegstreikens wäre ich jedenfalls vorsichtig.

    There's a Rainbow at the End of Every Storm

    (Marty Stuart and His Fabulous Superlatives - Soul's Chapel)

  • In dem Fall hier ist das für mich anders als bei streikenden Spielern wie Dembele, Coutinho oder Auba.


    Messi ist seit 20 Jahren bei Barcelona. Er sagte mal es ist seine zweite Heimat, sein Verein. Das nehme ich ihm auch voll ab. Er hat so viele Angebote in seiner Karriere gehabt und alle abgelehnt. Auch die letzten Jahre hat er zu Barca gehalten trotz der jährlichen Möglichkeit ablösefrei zu gehen. Er hat sie nie gezogen.


    Aber Barca wurde die letzten Jahre immer schlechter. Vor allem spielerisch. Was nicht an ihm lag. Jetzt scheint er einfach kein Vertrauen mehr in die Führung zu haben. Wäre die Saison normal verlaufen, hätte Messi die Klause normal ziehen können. Schwierig wie es nun ist.


    Ich weiß nicht: Messi hat Barca sehr viel gegeben. Der Verein natürlich lange ihm ebenso. Nach 20 Jahren kann man sich aber auch mal trennen. An Barcas Stelle würde ich ihn ziehen lassen. Sie sparen wohl um die 50 Millionen Euro an Gehalt, wenn Messi geht. Auch schon nicht schlecht.

    Barcelona sagt sie sind mehr als ein Verein. Hier könnten sie es zeigen, indem sie ihrem verdientesten Spieler der Vereinsgeschichte den Weg frei machen.


    Ich bleibe dabei, dass es auch für Barca das Beste wäre.


    Für mich ist das hier jedenfalls kein normales Wegstreiken. Da steckt so viel mehr dahinter, was wir nicht wissen. Messi lebt den Verein, sowas macht er nicht einfach so. Da ist viel im Hintergrund über die letzten Jahre zerbrochen.

    Mögen sie eine Lösung finden. Hoffentlich außerhalb der Gerichte.

  • La Liga hat nun aber mitgeteilt, dass die im Vertrag verankerte Ablösesumme weiterhin Gültigkeit besitzt.

    Mehrere Medien, darunter L'Équipe, berichten, dass La Liga und Barca falsch liegen, und zitieren dafür aus dem seit 2017 gültigen Vertrag, in dem es heißt: "Diese Entschädigung gilt nicht, wenn die Kündigung des Vertrags durch einseitige Entscheidung des Spielers zum Ende der Saison 2019/20 wirksam wird." Damit könnte Messi sein Arbeitsverhältnis ohne Konsequenzen kündigen, weil die Saison durch die Corona-Pause erst am 23. August und eben nicht, wie eigentlich vorgesehen, am 10. Juni endete.


    transfermarkt.de

  • Messi bleibt bei Barca, da er sich nicht mit dem Verein auf die Interpretation der Klausel einigen konnte. Er wird also noch ein Jahr dort spielen. Dann läuft sein Vertrag aus.


    Messi hat sich nun erstmals selbst geäußert:


    Ich würde nie gegen den Klub meines Lebens vor Gericht gehen, deshalb bleibe ich in Barcelona


    Weiter sagte er:


    "Die Situation nach der Pleite in Lissabon war extrem hart. Wir wussten zwar, dass Bayern ein starker Gegner ist, aber hätten nicht gedacht, dass es so endet. Dass wir für den Klub und die Stadt ein so schlechtes Bild abgeben."


    „Ich sagte dem Klub, inklusive des Präsidenten, dass ich gehen wollte. Ich hatte ihm das schon das ganze Jahr lang gesagt. Ich glaubte, dass es Zeit sei, zu gehen. Dass der Verein mehr junge Spieler braucht, neue Spieler."


    "Ich dachte, meine Zeit in Barcelona sei vorbei. Das tat mir sehr leid, weil ich immer gesagt habe, dass ich meine Karriere hier beenden will. Es war ein sehr schwieriges Jahr, ich litt viel - im Training, in den Spielen, in der Kabine. [...] Das Ergebnis gegen Bayern war nicht der alleinige Auslöser, nein. Ich hatte schon sehr lange darüber nachgedacht. Und der Präsident hat mir immer versichert, dass ich am Ende der Saison entscheiden könne, ob ich gehen oder bleiben will. Am Ende hat er sein Wort nicht gehalten."


    "Ich bleibe, weil der Präsident mir mitgeteilt hat, dass ich nur bei Aktivierung dieser Klausel gehen könnte. Und das ist unmöglich. Die andere Option war, dass ein Richter es klärt. Aber ich würde niemals gegen Barca vor Gericht ziehen, weil es der Klub ist, den ich liebe. Der mir alles gegeben hat, seit ich hierher kam. Es ist der Klub meines Lebens."


    https://m.sport1.de/internatio…bericht-beim-fc-barcelona

  • Na, es gibt bald einen anderen Präsidenten mit dem sich Messi dann nicht mehr rumschlagen muss.


    Da steht einer Vertragsverlängerung für den ewigen Messi nichts mehr im Weg. Nach dem Karriereende gibt es die Stelle als Präsident gleich oben drauf.


    Aber diese Seifenoper passt leider zu Barcelona. Da ist viel zu viel Politik und zu wenig Sport.