Götze, Mario

  • Björn, fast e.i.n Jahrzehnt später... irgendwann ist es auch mal gut. Nun ist er weg und hat sich dieses Mal nichts zuschulden kommen lassen, da können wir ihm doch eine Verabschiedung gönnen - zumal diese trostlos genug war.

    Meine Liebe - mein Verein

  • Für mich ist er das personifizierte Sinnbild des verlorenen CL-Finales, des Niedergangs seit dem, der Demission von Klopp und dem ganzen Mist, der danach kam.

    Er hätte, wie gesagt, hier eine Ära prägen können. Er entschied sich für diese Treulosigkeit, im wahrsten Sinne des Wortes, biblischen Ausmaßes.

    Überall hätte er hingehen können, aber nicht zum größten Konkurrenten.

    Ja, junge Menschen dürfen Fehler machen, aber auch lernen die Konsequenzen zu tragen.


    THE SITH CODE

    Peace is a lie, there is only passion.

    Through passion, I gain strength.

    Through strength, I gain power.

    Through power, I gain victory.

    Through victory, my chains are broken.

    The Force shall free me.

  • Oh Björni ... theatralischer geht es kaum. ;)

    Das ganze Drama hätte ja auch das Zeug zum Thema für eine Wagner-Oper.


    "Der Ring der Borussen" beginnend mit "Doublegold" und endet mit "Klopps Dämmerung".


    :P


    THE SITH CODE

    Peace is a lie, there is only passion.

    Through passion, I gain strength.

    Through strength, I gain power.

    Through power, I gain victory.

    Through victory, my chains are broken.

    The Force shall free me.

  • Für mich ist er das personifizierte Sinnbild des verlorenen CL-Finales, des Niedergangs seit dem, der Demission von Klopp und dem ganzen Mist, der danach kam.

    Er hätte, wie gesagt, hier eine Ära prägen können. Er entschied sich für diese Treulosigkeit, im wahrsten Sinne des Wortes, biblischen Ausmaßes.

    Überall hätte er hingehen können, aber nicht zum größten Konkurrenten.

    Ja, junge Menschen dürfen Fehler machen, aber auch lernen die Konsequenzen zu tragen.

    und auf der anderen Seite war es richtig damals Marco fortzuschicken um ihn dann später als Star aus einen Vertrag per Ausstiegsklausel zu kaufen? Bitte immer beide Seiten der Münze betrachten und nicht immer nur eine. Mario war 21! Ich hoffe du warst bis zu deinem 21. Geburtstag auch fehlerlos durch dein Leben marschiert. Das er seine Wurzeln zudem in Bayern, Nähe München hat, vergisst du auch dabei. Sehe da viel falsches dabei. Klar war ich damals auch geschockt und extrem sauer auf diese Aktion, dennoch mit ein bisl Empathie kann man sich in Mario hineinversetzen. Ich bin auch zu 100% davon überzeugt, dass er es bedauert ... nur sollte man das als WM-Torschütze und einstiges SUPERTalent sagen? eher nicht. ich könnte das auch nicht. Ich bin auch davon überzeugt, dass die Bayern-Zeit ihn krank gemacht hat. Dennoch ist das nun alles eine Erfahrung für Mario und er hat gesehen was passiert, wenn man sich als Talent auf die Bayern einlässt. Zudem ist es wieder mal eine gute Erinnerung an alle Talente, was passiert ... wenn du nicht sofort bei den Bayern funktionierst.

  • Ich habe zu dem begnadeten Spieler Mario Götze aufgeschaut, habe mich an seinem fussballerisch aussergewöhnlichen Können erGÖTZ(e)t!

    Aber auch ich empfand seinen Abgang - und da vor allem die Art und Weise, obwohl ich noch immer davon überzeugt bin, dass der größte Antreiber dabei sein Vater war(!) - als Affront gegenüber dem BVB und den BVB-Fans! Doch deswegen kann ich Mario gegenüber keinen Hass empfinden. Inzwischen versuche ich ihn nur noch nebenbei wahrzunehmen, ohne mich über seine (früheren) "Fehler" zu ärgern.

    Bdn130671 : Ich kann nur für mich sprechen, aber evtl versuchst Du auch so oder so ähnlich mit der Person Mario Götze abzuschliessen. Mir hat es geholfen. :)

  • Mit seiner Rückkehr zum BVB hat Götze doch bewiesen, dass wir 2013 nicht den Weltfußballer verloren haben, zu dem er gerne mal gemacht wurde. Dass er der Welt zeigen soll, dass er besser als Messi ist, war wirklich nur eine Motivation, die funktioniert hat. Deswegen bin auch nicht mehr sauer oder frustriert, dass er damals zum FC Bayern gewechselt ist. Das Kapitel ist jetzt abgeschlossen, ich wünsche Götze viel Erfolg für seine sportliche Zukunft und viel Glück in seinem neuen Familienleben. Zeit, um nach vorne zu blicken.

  • Ach das Thema Götze ist bei Björn ein ultra verbranntes. Da kommt der Sith in ihm vollkommen durch. Das wird Björn auch niemals ablegen :D

    Aber vielleicht freut es Dich zu hören, dass ich mich mit Herrn H. so langsam wieder arrangieren kann.

    Er hat zwar das Schiff verlassen, als es schon am sinken war, aber immerhin nicht mutwillig das Loch reingeschlagen.

    Wenn er weiter so vorweg geht, wie in der letzten Zeit, sei ihm meinethalben Gnade gewährt.


    THE SITH CODE

    Peace is a lie, there is only passion.

    Through passion, I gain strength.

    Through strength, I gain power.

    Through power, I gain victory.

    Through victory, my chains are broken.

    The Force shall free me.

  • Aber vielleicht freut es Dich zu hören, dass ich mich mit Herrn H. so langsam wieder arrangieren kann.

    Er hat zwar das Schiff verlassen, als es schon am sinken war, aber immerhin nicht mutwillig das Loch reingeschlagen.

    Wenn er weiter so vorweg geht, wie in der letzten Zeit, sei ihm meinethalben Gnade gewährt.

    Bei Mats ist es dennoch das komplett selbe ... seine Heimat ist nun mal Raum München, seine sportliche Heimat der BVB! das zurückkehren zum FC Bayern hat er meines Erachtens zu 100% für seine Frau gemacht. Bei Mario geb ich dir Recht, könnte es der Vater gewesen sein. Aber auch den Ausblick auf die Schule vom Pep darf man nicht vergessen. Er wurde mit Messi damals verglichen und hatte plötzlich die Chance von genau dem selben Trainer etwas zu lernen. WOBEI .... Pep den Messi nicht gefördert hatte oder so ... der war schon vorher im Team ... vergessen viele :D

    und ein Team wie ManCity mit dem Kader zu Titel führen ... ist ja auch nicht gerade schwer in meinen Augen. (CL war in München und bisher auch in Manchester noch nicht erreicht).

    zudem vergesst mit nicht das Gehalt, was er bei den Bayern bekam ... das war nun mal bei weitem mehr.

    All solche Sachen verdrehen junge Spieler den Kopf!


    mal ein paar Bayern Beispiele:

    Podolski

    Götze

    Schlaudraff

    Kirchhoff

    Cuisance

    Rode

    Arp

    Sinan Kurt

    Petersen

    Usami

    Santa Cruz

    Baumjohann

    Görlitz

    Jansen

    Sosa

    Rau

    Sternkopf


    und dann gibt es noch mehr, die im höheren Alter dort hin gingen und dann voll abgekackt haben!

  • Ich bin auch über diesen Abgang hinweg.


    Natürlich war man damals sauer, enttäuscht etc.. Aber ich glaube das wäre ich auch gewesen, wenn er woanders hin gegangen wäre, nach Sahin und Kagawa schon wieder einen Schlüsselspieler verlieren...

    Und wäre er nicht zu Bayern, dann wäre er 2013 wirklich woanders gelandet leider.


    Wir waren streng genommen ja schon 2012/2013 nicht mehr so pralle unterwegs. Champions League war ja nur noch ein letztes Hurra. Der Niedergang war da bereits schon im vollen Gang und kann man kaum an Götze festmachen.

    Das ihn Bayern gelockt hat mit "Du bist der Wunschspieler des großen Pep Guardiola" und "Du bekommst nur diese eine Chance" kann einem jungen Spieler doch sowieso die Sicht vernebeln.

    Guardiola hat halt seit seinem Triple mit Barcelona diesen riesigen Ruf gehabt, deswegen ist ja auch ein Gündogan bei ManCity. Nicht weil England und Manchester so schön ist, sondern weil Pep da Trainer ist.


    Wir Fans wussten es damals schon, aber erst heute ist es in der Allgemeinheit angekommen, dass eigentlich Klopp die nächste große Nummer ist... das haben viele damals halt noch nicht gesehen. Außer Ibrahimovic natürlich^^


    Für was soll er sich also entschuldigen? Eine vertraglich zugestandene Ausstiegsklausel gezogen zu haben, um als Wunschspieler vom damals größten Trainer unter der Sonne trainiert zu werden?


    Würde mich mal interessieren, wer da wirklich anders entscheiden würde, wenn da ein sehr bekannter Chef, über den man nur gutes hört, plötzlich dich als Wunschmitarbeiter haben will...


    Ich finde man kann Götze eigentlich nach dem Wechsel zurück gar nichts vorwerfen. Er hat öffentlich seinen damaligen Wechsel zu Bayern in Frage gestellt, seine eigenen wirtschaftlichen Interessen in Sachen Social-Media Marke zugunsten des BVBs und seinen Fans nahezu komplett eingestellt...

    Man kann sogar sagen, dass er mit dem Wechsel zurück vielleicht sogar Eier bewiesen hat, er hätte es ja woanders schließlich deutlich leichter haben können. Stattdessen stellte er sich auch bewusst dem gesamten Unmut der Fans, ganz in seinem Wissen, dass viele ihn nach 2013 am liebsten bis in die Hölle jagen würden.

  • Deepstar ich gehe bei fast allen Dingen mit!!! Denn Götze war nicht Pep sein Wunschspieler! das war er eher von Hoeneß und Rummenigge! Pep wollte von Anfang an Neymar, doch der war den Bayern-Bossen zu teuer, daher warben sie mit Götze nur Pep wollte trotzdem nur Neymar.


    vllt diese Situation verdrängt? Ja Götze hatte bestätigt, dass ihm das so angepriesen wurde, dass Pep ihn haben will usw. ... das war aber nicht so! zumindestens nicht als Option A.

  • Zum Abschluss dann auch noch ein paar Worte von mir, Achtung : WoT :D

    Und Theatralik gibt es auch hier ;)



    Ich kann Bdn130671 schon verstehen, ich nehme ihm den damaligen Wechsel immer noch übel. Es ist nicht so, dass ich immer noch

    sauer wäre, denn wie ja schon von anderen angemerkt, ist das ganze ja bald ein Jahrzehnt her. Wenn man das ganze nicht "züchtet", verraucht sowas ja auch irgendwann von selbst. Zudem hat er mit seiner zweiten Zeit auch "Wiedergutmachung" geleistet. Es ist eher ein Fall von "vergeben, aber nicht vergessen".


    Die ganze Thematik um Mario kann man ja eigentlich nicht losgelöst betrachten von den Umständen damals - für manches davon kann Mario etwas, für andere Dinge nicht. 2012/13 war in der BL (Zweiter, aber mitunter wenig souverän) und im Pokal nun nicht herausragend, aber natürlich waren wir im CL-Finale. Zudem sind wir als Doublesieger in die Saison gegangen, das erste Mal für den BVB überhaupt.

    Weniger von uns, aber in der Öffentlichkeit wurde ja damals teilweise über die "Wachablösung im deutschen Fußball" diskutiert, die Borussia aus dem Westen als neue Nr. 1. Ich fand das damals schon verfrüht, aber natürlich hat es einen zum Träumen eingeladen.

    Und zu dieser Situation gehörte Mario.

    Der junge Mann, der bei der Borussia kickt und von dem irgendwie alle glaubten, er würde später zu den Allergrößten dazuzählen.

    Mario war damals wie das Versprechen einer noch goldeneren Zukunft.

    Und hier nun eben wie oben geschrieben, für Teile dieser Umstände kann er etwas, für andere nicht.

    Ich habe immer noch mein altes Galaxy S3 aus der Zeit, das ich immer benutze, wenn ich Wandern, Rudern oder Ähnliches gehe und mein richtiges Handy nicht mitnehmen möchte. Habe das auch nie resetet. Deswegen habe ich heute noch Screenshots von seiner alten Website, die er dann kurz nach der Bekanntgabe seines Wechsels dann abgeschaltet und durch den Vorläufer seiner Social Media-Aufrtritte ausgetauscht hat.

    Und da war alles vollgekleistert mit "Vereinstreue". Es gab die Rubriken "Mein Dortmund" und "Meine Borussia". Von den "besten Fans der Liga" und wörtlich "dem Verein seines Herzens" war da die Rede. Dann natürlich Gesten, wie die Sache mit Dede.

    Mal kurz hochgeladen: https://ibb.co/mSJPwBD


    Wir waren alle sehr geneigt zu glauben, Mario Götze sei ein Spieler mit dem fußballerischen Können eines - nun ja, Mario Götzes und dem Herzen eines Kevin Großkreutz.

    Und ich finde auch, dass ihm da ein wenig zu viel Kredit eingeräumt wird. Natürlich war er noch sehr jung. Aber der "Fehler" war ja nicht der Wechsel, sondern dass es danach nicht geklappt hat. Würden wir heute über "ja, er hat halt damals einen Fehler gemacht" reden, wenn er bei Bayern sehr erfolgreich gewesen wäre?. Der Wechsel war in Retrospektive ein Fehler, aber ich bin der Meinung, dass man als 21jähriger Profifussballer, der selbst Fußballfan ist, seit er sechs Jahre alt ist in Dortmund lebt und Fußball spielt, die Tragweite und Bedeutung dieses Wechsels sehr wohl verstehen kann, vor allem mit den Bekundungen vorher.

    Das sind die Sachen, für die er etwas kann.


    Für diese Sachen kann er dann wiederum nichts.

    Viele verbinden ihn ja tatsächlich mit dem "Niedergang".

    Ich sehe diesen Niedergang eigentlich nicht, wir sind m.E. nicht wirklich schlechter als früher, die Bayern nur noch mal besser als damals.

    Er kann auch nichts für die gigantischen Erwartungen, die in ihn gesetzt wurden. Damals waren ja alle im Bezug auf die Bundesliga optimistischer, die Liga war quasi voll mit kommenden Granden, und das Abseits der Bazen. Reus, Schürrle, Draxler, Holtby, um nur einige zu nennen, die damals hoch im Kurs standen. Und eben Götze. Am ehesten erfüllt hat diese Erwartungen noch Marco. Draxler hat bei den Blauen natürlich einen ähnlich peinlichen Abgang hingelegt. Für die Leistungshoffnungen kann er nichts.

    Auch der Zeitpunkt der Bekanntgabe des Wechsesl vor dem Spiel gegen Real war ja sehr bescheiden. Die Bayern haben ja damals am BVB vorbei, ohne diesen überhaupt informiert zu haben, mit Mario verhandelt und mussten den Transfer dann durchziehen, weil die Ausstiegsklausel bis zu einem bestimmten Datum gezogen werden musste. Was ich ihm aber ankreide ist, dass er selbst dem BVB wohl auch nichts gesagt hat und seine Äußerungen mit dem Trainer, unter dem er lieber trainieren möchte. Da sehe ich aber auch eher mangelnde Erfahrung, das junge Alter als Grund.

    Letzlich war Götze ja auch nie unser "Eigentum" sondern ein freier Mensch.

    Mit seiner Rückkehr hat er ja bewusst Anfeindungen in Kauf genommen, was ich auch mutig fand. Er hat ja den Wechsel selbst als Fehler bezeichnet. Und wie es in der Bibel mit der Parabel vom verlorenen Sohn - gebüßt hat er quasi ja schon mit der Zeit nach seinem Wechsel.


    Also alles Gute Mario, und trotz allem danke für alles.

    Letzten Endes ist es mir egal, mit wem Schalke nicht Meister wird.


    -talerimpakt von meinbvb.de

  • Hat Götze sich eigentlich dieses Mal offiziell verabschiedet - bei den Fans? Beim ersten Mal ist ihm das ja durchgegangen.

    Meine Liebe - mein Verein

  • Er wird einer derjenigen sein, deren Gesamtkarriere sich auf EINEN Moment in der allgemeinen Erinnerung zusammenpressen wird. Als im Jahr 2014 Schürrle eine Flanke schlug und er den Fuß hineinhielt. Vielmehr wird nicht bleiben. Dabei war ich 2011 auch der Meinung, der Knabe wird ein absolutes Juwel, wenn er seine Fähigkeiten verfeinert. Diesen Esprit hat er aber nicht halten können und nach seinen Wechseln auch nie wieder erreicht. Schade drum. So bleibt er ein langjähriger Bundesligaspieler und feddich.

    Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen. (Isaac Asimov)

  • Er wird einer derjenigen sein, deren Gesamtkarriere sich auf EINEN Moment in der allgemeinen Erinnerung zusammenpressen wird. Als im Jahr 2014 Schürrle eine Flanke schlug und er den Fuß hineinhielt. Vielmehr wird nicht bleiben.

    Schon richtig. Er hat bei dem Tor aber mehr getan, als nur den Fuß hingehalten. Bei BVB-Fans wird aber sicher noch mehr hängen bleiben.

    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----

  • Bei mir nicht viel positives. Kapitel Ende

                                                        :schal: Lieber Schweißperlen als gar keinen Schmuck. :schal: