Watzke, Hans-Joachim

  • Kann ich heute Abend nicht mehr begründen, bin zu "platt" :(

    Kicker-Quelle (Avatar): http:\\www-kicker-de\news\fussball\chleague\startseite\595690\artikel_grenzgaenger-in-schwarz-gelb-rot-html

  • Offenbar wollte Aki Klopp schon 2018 zurückholen.


    Und so gaaaanz abgeneigt klingt der Pöhler jetzt auch nicht …


    Die Hoffnung stirbt zuletzt - ich glaube ich würde eine Woche vor Freude durchsaufen …


    https://www.msn.com/de-de/sport/topstories/bvb-jürgen-klopp-kann-sich-rückkehr-vorstellen/ar-AAIyZgB?ocid=spartanntp

    Ich hab‘ mich nie verbogen,

    das ist alles was ich weiß.

    Und ich laufe gerade weiter,

    denn so schließt sich für mich der Kreis.

    (Peter Maffay)

  • Nostalgie! Unvergessen die Gesichter von Watzke u. Zorc bei der PK in deren Verlauf die Demission Klopp's bekannt gegeben wurde! Vielleicht wäre es im Rückblick wirklich besser gewesen, die "vielen kleinen Köpfe“ rollen zu lassen. Und stattdessen mit Jürgen einen sauberen Umbruch durchzuziehen. Der damals schon offensichtliche "Dissens" zwischen Trainer u. Teilen der Mannschaft hat das ja förmlich gefordert. Jetzt, 4 Jahre und 4 Trainer später, davon 3 in den letzten zwei Jahren........., keimt sie dann wieder. Die Hoffnung auf die Rückkehr des Messias. Die ich persönlich nicht teile. 1. Klopp erfüllt seinen Vertrag in Liverpool. 2. nimmt er sich anschließend eine Auszeit, oder aber wird Bundestrainer. Unter besonderen Umständen käme ein Engagement bei den Bayern in Betracht. Deren Führungsstrukturen sind dann andere als heute (- Hoeneß / - Rummenigge). Eine Rückkehr zum BVB sehe ich nicht!

    'you do not know what wars are going on down there where the spirit meets the bone'
    (miller williams)




  • Das wirklich schlechte an der Geschichte: Das Ding schadet jetzt Favre enorm. Dieses "Klopp hätte ich lieber gehabt als Lucien" und dann genau jetzt zu diesem Zeitpunkt bei all unseren Problemen sorgt das für weitere Wellen. Mir ist klar, dass der Buchrelease schon vor Monaten eingetütet wurde als alles noch recht ruhig war.


    Jetzt aktuell sorgen die Aussagen in dem Buch für weitere Aufregung rund um uns und sie holen Klopps großen Schatten wieder zurück, unter dem dann Favre wieder direkt leiden kann.


    Aktuell passt bei uns einfach einiges nicht zusammen und das wohl nicht nur sportlich.

  • I have a dream: Klopp holt jetzt mit Liverpool die Meisterschaft und erklärt danach seinen Rücktritt, um dann mit dem BVB das Triple ins Visier zu nehmen. :panda:


    Ich weiß, unrealistisch, aber Träumen ist ja erlaubt ...

    Ich hab‘ mich nie verbogen,

    das ist alles was ich weiß.

    Und ich laufe gerade weiter,

    denn so schließt sich für mich der Kreis.

    (Peter Maffay)

  • Es wäre m.E. ja nur ein Bärendienst gegenüber Favre, wenn Watzke das Buch gerade erst vor kurzem geschrieben hätte, oder...?

    An dieser Stelle des Buches war er vermutlich gerade am Schreiben, als es mit Bosz ab in die Talfahrt ging.


    Ich gehe mal davon aus, dass die Presse sich jetzt natürlich einzelne Aussagen aus dem Buch raus pickt, also Gedanken die Watzke evtl. schon vor 1-2 Jahren nieder geschrieben hatte und diese Aussagen jetzt einfach in einen aktuellen Kontext setzt, um Stimmung zu machen.

    Also ich sehe da keinen Seitenhieb Richtung Favre.



    Ich meine, dass die Erde eine Scheibe ist, klingt erst heute blödsinnig aber damals, als alle Gelehrten dies so niederschrieben, schien es voll logisch;)

    Hinkt ein wenig das Beispiel, ich weiß.

  • In diesem Kicker-Artikel lässt sich der heutige Auftritt von Aki und Klopp in Dortmund nachlesen.

    Aki hat auf jeden Fall versucht das Ding mit der Wehmut zu Klopp zu ändern, sodass es weniger gegen Favre geht. Am Ende scheint es aber auch wie Dersch schreibt zu sein und Aki hat weniger Klopp loslassen können als Klopp den BVB.


    https://www.kicker.de/759967/artikel

  • Mh.. muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich nicht viel davon halte eine Autobiografie zu schreiben bzw. zu veröffentlichen, wenn man selbst noch in Amt und Würden ist.


    Taucht so ein Buch nach dem Ende der Amtszeit von Watzke auf, wo auch das (hauptverantwortliche) Leben mit dem BVB hinter ihm liegt, hinterlässt das ehrlich gesagt auch ein ganz anderes Gefühl für mich.

  • In diesem Kicker-Artikel lässt sich der heutige Auftritt von Aki und Klopp in Dortmund nachlesen.

    Aki hat auf jeden Fall versucht das Ding mit der Wehmut zu Klopp zu ändern, sodass es weniger gegen Favre geht. Am Ende scheint es aber auch wie Dersch schreibt zu sein und Aki hat weniger Klopp loslassen können als Klopp den BVB.


    https://www.kicker.de/759967/artikel

    Sehe ich auch genau so.

    „Es ist doch so: In dem Moment, wenn der Ball deinen Fuß verlässt und du spürst, dass der Ball ins Tor gehen könnte, ist das Gefühl, das dich überkommt, überall gleich. In Brasilien bei einer WM, hier in der Dritten Liga. Nur in Dortmund ist es etwas besser.“

    Kevin Großkreutz im 11FREUNDE-Interview

  • Klopp ist Profi durch und durch. Für IHN haben die Rahmenbedingungen damals nicht mehr gepasst, und er hat daraus die für IHN einzig mögliche Konsequenz gezogen. Aki W. hingegen hatte da sicherlich eine andere Bindung an den "Pöhler", vor allem aber hat er damals schon gespürt und gewusst, dass nach Klopp's Abgang nichts mehr so sein würde im Verein, wie es vorher war.

    'you do not know what wars are going on down there where the spirit meets the bone'
    (miller williams)




  • was mich ein bisschen gestört hat war, dass es die Auszüge vorab (nur) in der Blöd gab, also genau der Zeitung, die teilweise aus BVB-Mücken Elefanten macht


    vielleicht kann einer unserer journalistisch geprägten MitgliederInnen da helfen, warum das so gemacht wurde. Der Autor, der das Buch geschrieben hat, ist ja von der FAZ - von daher ist es für mich umso verwunderlicher


    so wirkt es ja doch so, dass man mit der Blöd zumindest dann zusammenarbeitet, wenn es einem persönlich nützt - Stichwort Doppelmoral

    Im Nachhinein haben es immer alle vorher gewusst.


    "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)

  • was mich ein bisschen gestört hat war, dass es die Auszüge vorab (nur) in der Blöd gab, also genau der Zeitung, die teilweise aus BVB-Mücken Elefanten macht


    vielleicht kann einer unserer journalistisch geprägten MitgliederInnen da helfen, warum das so gemacht wurde. Der Autor, der das Buch geschrieben hat, ist ja von der FAZ - von daher ist es für mich umso verwunderlicher


    so wirkt es ja doch so, dass man mit der Blöd zumindest dann zusammenarbeitet, wenn es einem persönlich nützt - Stichwort Doppelmoral

    Man muss aber auch sagen, dass unsere Verantwortlichen auch der Bild, gerade der Sportbild, immer mal wieder exklusive Interviews geben etc. Sehe da keine Doppelmoral, da man die Bild ja im normalen Umgang nicht anders behandelt.


    Was die Bild aus Mücken im Allgemeinen macht, wissen ja alle. Das ist ja nicht BVB exklusiv. Vermutlich wird die Bild mehr gezahlt haben als eine FAZ. Zudem hat die Bild die viel größere Reichweite. Das Buch bekommt durch die Bild einfach mehr Aufmerksamkeit.


    Der Autor gehört zwar zur FAZ, aber das Buch ist ja auch nicht in deren Auftrag gemacht worden. Die Bild ist auch bei allen PKs zugelassen etc. Daher sehe ich echt keine Doppelmoral darin.


    Ganz normales Business.