• Nach der Seuchensaison 2014/2015 haben wir auch die alte "Schwarzgelb Klinik" desinfiziert und ausgeräuchert in der Hoffnung, dass sie in der neuen Saison jämmerlich verwaist.


    Sollte die Hoffnung trügen, geht es in der Spielzeit 2015/2016 hier weiter ;( .


    Stand 11.06.2017:


    Marco Reus - voraussichtlich bis 2018


    Julian Weigl


    Mario Götze


    Meine Liebe - mein Verein

  • Nach der Seuchensaison 2014/2015 haben wir auch die alte "Schwarzgelb Klinik" desinfiziert und ausgeräuchert in der Hoffnung, dass sie in der neuen Saison jämmerlich verwaist.


    Sollte die Hoffnung trügen, geht es in der Spielzeit 2015/2016 hier weiter ;( .


    Dein Wort in Gottes Ohr aber ich befürchte dass wir hier schneller wieder aktiv werden als uns allen lieb ist. ;(



    "Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand,das Außergewöhnliche jedoch ihren Wert!"


    Oscar Wilde

  • Aber dann hoffentlich nicht soooo oft wie letzte Saison!

    Nur der BVB! Unser ganzes Leben, unser ganzer Stolz! :schal:

  • Dein Wort in Gottes Ohr aber ich befürchte dass wir hier schneller wieder aktiv werden als uns allen lieb ist.


    Wir dürfen auch nicht ganz vergessen, dass die Klinik leider nicht ganz leer ist, sondern sehr schwere (vielleicht fürchterliche) Fälle drin liegen.


    Der schlimmste Fall ist Joseph Gyau. Ein toller junger Spieler, der aus unserer technisch keineswegs schwachen U23 nochmal positiv herausragte und den ich auf dem Weg zu den Profis gesehen habe. Jetzt steigert sich die Angst, die man schon vor Monaten haben musste, dass seine Profikarriere bereits beendet ist, bevor sie richtig anfangen konnte.


    Der mysteriöseste Fall ist Sahin: Seit Monaten verletzt, seit Monaten keine echten Fortschritte. Hier ist alles denkbar. Vielleicht kann er schon zum Trainingsbeginn wieder einsteigen, vielleicht fehlt er die gesamte nächste Saison, vielleicht ist auch seine Karriere beendet. Unser bester 6er... fürchterlich das alles.


    Ramos: Seine Knöchelverletzung muss extrem schwer sein. Die offizielle Version ist: 3 Monate Ausfall. Er verpasst also definitiv die Vorbereitung und dann kann man die Hinrunde eigentlich auch schon fast vergessen, die Zeit wird er brauchen, um wieder aufzubauen. Die Frage ist dabei aber ohnehin, ob das mit den 3 Monaten haltbar sein wird. Auch hier muss man die Situation wohl so einschätzen, dass auch das Schlimmste denkbar ist.


    Ich wünsche allen 3 Spielern von Herzen, dass sie wieder voll genesen werden, wieder ihren Beruf ausüben können und wieder lachen können.
    Ich denke oft an unsere drei Schwerverletzten. :/

  • Seit seinem Abgang kämpft der #BVB mit Verletzungen. Leverkusens Athletikcoach #Bartlett im ausführlichen Interview: http://t.co/1M2fK1jScF

    — Jochen Tittmar (@teiteteemaer) 10. Juni 2015

    hochinteressantes Interview mit Bartlett

    "Die Wahrheit kann ein Finger im Hals derer sein, die nicht darauf vorbereitet sind, sie zu hören"


    Dr. Sheldon Cooper/The Big Bang Theory

  • oh mann, das ist echt bitter... ist denn keine besserung bei ihm in sicht?


    Ja, da hast du Recht...ist echt sch...es wird aber auch nicht besser. Dabei hätte man denken können, Nuri wäre bei den Sommervorbereitungen dabei um den Saisonstart nicht verpassen zu wollen......oje, das wird schwer!

  • Dimitrios stegt fest: Kurzfristig brauchen wir mit Nuri nicht zu rechnen. Ich hoffe wir sind uns bewusst, dass wir auf seiner Position nachbessern müssen. Hoffentlich dauert es nicht noch Monate bis das ausgestanden ist und Nuri wieder spielen kann.


    Eigentlich unglaublich, dass er seit dieser herzlichen und befreiten Auswechselung im Derby nicht mehr gespielt hat.

    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----

  • Oh nee, so eine Sch....! Weiterhin gute uns hoffentlich baldige Genesung!

    Nur der BVB! Unser ganzes Leben, unser ganzer Stolz! :schal:

  • hochinteressantes Interview mit Bartlett


    Erst jetzt Bengies Hinweis gesehen. Ganz, ganz starkes Interview. Ein Muss!
    Ich verlinke es nochmals:


    http://www.spox.com/de/sport/f…-leverkusen-dortmund.html


    Gut möglich, dass dieses Rausdrängen von Bartlett der schlimmste und folgenschwerste Fehler von Klopp in seiner ganzen BVB-Zeit war. Gestolpert ist er zwar letztlich über die "Transfer-Katastrophe" des Sommers 2014, aber dass im Grunde genommen der gesamte Kader körperlich verschlissen war und wir einen endlosen Verletzungswahnsinn durchmachen, das wirkt sich noch negativer auf uns auf, als der Umstand, dass Immobile, Ramos und Ginter zu Bankdrückern mutiert sind.


    Zu Sahin: Skeletor hat recht, man muss da nachlegen. Über Sahin habe ich in diesem Thread am 01.06.2015 geschrieben: "Vielleicht kann er schon zum Trainingsbeginn wieder einsteigen, vielleicht fehlt er die gesamte nächste Saison, vielleicht ist auch seine Karriere beendet."
    Offenbar ist Option 1 vom Tisch. Jetzt geht es darum, ob er überhaupt noch irgendwann zurückkommt (und dann sicher nicht vor der Rückrunde und selbst dann natürlich außer Form).


    Wenn man Ginter für die 6 nicht will oder ihn dort nicht sieht oder er nicht mehr beim BVB bleiben will, dann wird es wirklich schwierig. Dann haben wir ein echtes Problem. Wir brauchen einen absolut fitten, hellwachen, bundesliga-tauglichen 6er der defensiv ne Bank ist und offensiv ganz substanziell zum Spielaufbau beitragen kann un der sofort als Stammspieler funktioniert und die Hauptlast dieser Position in der gesamten Saison tragen kann (womit die Jojics, Leitners, Kirchs, Großkreutzes und auch Benders schon mal allesamt aus verschiedenen Gründen ungebremst durchs Raster fallen). Na ja, wenn es weiter nichts ist...

  • <blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Seit seinem Abgang kämpft der <a href="https://twitter.com/hashtag/BVB?src=hash">#BVB</a> mit Verletzungen. Leverkusens Athletikcoach <a href="https://twitter.com/hashtag/Bartlett?src=hash">#Bartlett</a> im ausführlichen Interview: <a href="http://t.co/1M2fK1jScF">http://t.co/1M2fK1jScF</a></p>&mdash; Jochen Tittmar (@teiteteemaer) <a href="https://twitter.com/teiteteemaer/status/608628396881395713">10. Juni 2015</a></blockquote>
    <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>


    hochinteressantes Interview mit Bartlett

    Bartlett wird hier wie ein Heilsbringer und Verkünder der einzigen Wahrheit dargestellt und stellt sich zum Teil selber so dar. Ich sehe dieses Interview eher als Nachtreten ,denn bei allewr Liebe kann ich mir nicht vorstellen,daß die besten Trainingmethoden nicht längst Allgemeingut sind. Das wird doch auf allen Fachtreffen von Trainern und Physios verbreitet und unterliegt doch nicht der Gheimhaltung. Auch andre Vereine .darunter auch die Pillen hatten ihre Verletzten ,und damit,daß Bartlett sich und seine Trainingsmethoden nach vorne stellt,beweist er nur schlechten Stil. Vereine wie Buyern oder sogar die Blauen sind doch nicht ignorant und verschliessen sich dem Fortschritt in der Sportmedizin. Manchmal kommt es eben dicker als erwartet und das liegt nicht an der Vorbereitung und der Betreuung.

  • Die Verletzung von Sahin gibt wirklich Rätsel auf.
    Mitterweile kann ich mir alles vorstellen, auch, daß er nie wieder spielen kann.
    Zuerst schien es keine langwierige Geschichte zu sein, dann lief die Saison weiter und man hörte keine Updates mehr zu Sahins Verletzung.
    Man kann auf Seite des BVB unmöglich mit ihm planen für die kommende Saison. Das wäre ein Fehler.


  • Bartlett wird hier wie ein Heilsbringer und Verkünder der einzigen Wahrheit dargestellt und stellt sich zum Teil selber so dar. Ich sehe dieses Interview eher als Nachtreten ,denn bei allewr Liebe kann ich mir nicht vorstellen,daß die besten Trainingmethoden nicht längst Allgemeingut sind. Das wird doch auf allen Fachtreffen von Trainern und Physios verbreitet und unterliegt doch nicht der Gheimhaltung. Auch andre Vereine .darunter auch die Pillen hatten ihre Verletzten ,und damit,daß Bartlett sich und seine Trainingsmethoden nach vorne stellt,beweist er nur schlechten Stil. Vereine wie Buyern oder sogar die Blauen sind doch nicht ignorant und verschliessen sich dem Fortschritt in der Sportmedizin. Manchmal kommt es eben dicker als erwartet und das liegt nicht an der Vorbereitung und der Betreuung.


    Man kann entweder weiter an Zufall glauben und den Kopf in den Sand stecken, oder schonungslos analysieren und die ganze Misere ging nach der Trennung von Bartlett los. Das ist der einzige Vorwurf, den ich Klopp wirklich mache. Hier hat man viel zu lange die Augen verschlossen. Ich bin gespannt darauf, wie es sich im medizinischen Bereich mit TT und seinem neuen Team entwickelt.

    Dann kam der Zeitpunkt, als mir klar wurde, dass der Schlumpf, der alles und jeden hasst, der einzige Normale ist.

    Und nicht diese anderen manisch-gutgelaunten Psychopathen.

  • Trainingmethoden nicht längst Allgemeingut sind.


    Ich habe mal gelesen, dass Deutschland hier zum Teil wirklich zurück hängt. Die spanischen und britischen Spitzenvereine sollen trotz noch höherer Belastung im Schnitt weniger Verletzte haben. Das hat vor einer Weile auch Zorc im Kicker eingestanden, dass es zwischen englischen und deutschen Spitzenvereinen statistisch signifikante Abweichungen bei den Verletzen gibt. Deutschland meint dabei insbesondere die Problemvereine Schalke, Bayern und Dortmund.
    Manchmal ist die Frage nicht unbedingt, ob etwas bekannt ist, sondern, ob die Leute zu festgefahren und/oder zu selbstgefällig sind, neue Methoden von anderen zu übernehmen.


    Ansonsten habe ich in dem Interview Bartlett ebenfalls als sehr selbstbewusst wahrgenommen, um nicht selbstgefällig und arrogant zu sagen. Aber vielleicht ist das richtig so, dass er für sich bzw. den von ihm verantworteten Bereich einen Co-Trainer-Status und volle Entscheidungsfreiheit verlangt und vielleicht war es genau dieser Anspruch, der Klopp irgendwann auf den Sack gegangen ist. Machen wir uns mal nichts vor - auch Klopp hat immer mehr Höhe bekommen und viele haben ihn zum Schluss ebenfalls als stur, beratungsresistent und arrogant empfunden. Nur viele BVB-Fans fanden seine Marotten aus Prinzip immer witzig.

  • Die angelsächsischen Sportmediziner können natürlich auf ihre Erfahrungen bei richtig körperbetonten Sportarten wie American Football, NHL Eishockey und Rugby zurückgreifen. Da geht es physisch ganz anders zur Sache als beim Soccer.Gerade beim American Football wundert man sich doch,wie schnell die Jungs wieder auf dem Feld stehen. Scheint als sei das Fitnessprogramm überragend ,mal abgesehen von den nicht ausgeheilten Gehirnerschütterungen.