La Liga [Spanien]

  • Das kann ich voll und ganz nachvollziehen. Natürlich profitieren auch die Fußballer davon, wenn die Liga ihren Umsatz maximiert, aber am Ende ist es eben immer noch ein Sport. Als Fußballer hätte ich da ab einem gewissen Punkt wohl auch keinen Bock mehr drauf. Ich hoffe, das wird für den Rest des europäischen Fußballs ein warnendes Beispiel, wie man es nicht machen sollte.

  • In Spanien wurde nun eine Gehaltsobergrenze für die Vereine vereinbart. Sie dürfen nur 80% ihres Etats für Gehälter und Sozialabgaben für all ihre Mannschaften ausgeben.


    Zum Vergleich: Aki sagte mal, dass wir kaufmännisch korrekt maximal 45% unseres Umsatzes in Gehälter investieren.


    Die Liste sieht damit wie folgt aus:


    Barcelona: 632.971.000 Euro

    Real Madrid: 566.530.000 Euro

    Atlético: 293.000.000 Euro

    Valencia: 164.684.000 Euro

    Sevilla: 162.783.000 Euro

    Villarreal: 109.126.000 Euro

    Betis: 97.112.000 Euro

    Athletic: 87.869.000 Euro

    Real Sociedad: 80.808.000 Euro

    Espanyol: 56.774.000 Euro

    Leganés: 52.864.000 Euro

    Levante: 52.369.000 Euro

    Celta: 50.970.000 Euro

    Eibar: 41.258.000 Euro

    Getafe: 39.245.000 Euro

    Alavés: 39.193.000 Euro

    Girona: 36.755.000 Euro

    Rayo Vallecano: 33.077.000 Euro

    Huesca: 29.328.000 Euro

    Valladolid: 23.882.000 Euro


    http://m.spiegel.de/sport/fuss…-auskommen-a-1228014.html

  • Prozentuale Gehaltsobergrenzen, da fragt man sich was der Grund dafür ist. Denn für mehr Ausgeglichenheit sorgt das ja nun wahrlich nicht.

    Die Grobheit besiegt jedes Argument und verscheucht allen Geist.
    -- Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

  • Äh... ja...


    Und man dachte schon in Deutschland dreht man wegen einem frühen WM-Aus total durch.


    Die spanischen Ligabosse sind durch das Achtelfinalaus wohl verrückt geworden. DAS muss ja ein heftiger Schock gewesen sein.


    Wir sind ja immerhin nur gegen Südkorea und nicht gegen den aus der Weltrangliste schlechtesten WM-Teilnehmer ausgeschieden :S

  • Prozentuale Gehaltsobergrenzen, da fragt man sich was der Grund dafür ist. Denn für mehr Ausgeglichenheit sorgt das ja nun wahrlich nicht.


    Das soll die Vereine vor sich selbst schützen, dass sie nicht so schnell insolvent gehen, wenn es mal einen kleinen Umsatzeinbrauch gibt. Mit der WM hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.

    Im Nachhinein haben es immer alle vorher gewusst.


    "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)

  • Nach der Kritik aus Spielerkreisen auch die einzige vernünftige Lösung.


    Aber ich denke die Pläne werden damit nur verschoben. Ich glaube man wird sich dann einfach nochmal in einer Runde zusammen setzen und dann eine andere Lösung dafür finden, die dann kein Alleingang mehr ist. Stoppt das aus meiner Sicht nur für diese Saison.

  • Frag mich wie lange die ihn noch den Verein beschädigen lassen wollen.

    Sportlich gesehen ein ziemliches Horrorjahr für Lopetegui. Für das WM-Debakel ist er ja quasi auch verantwortlich. Und für das Debakel bei Real Madrid erst recht.


    Klar, dass der Verkauf von CR7 eine heftige Schwächung ist, war klar. Aber die Mannschaft ist ja trotzdem dreifacher CL-Sieger in Folge, die Mannschaft muss also trotzdem besser sein als Platz... 9(?).

  • Und Courtois klatscht Beifall.

    Eher weniger :ironie:...aus seiner Sicht hätte er als neuen Trainer nur zwischen Pest und Cholera wählen können, denn der special one stand ja auch zur Debatte....... aber so rumpelig wie dieses Jahr war Real schon lange nicht mehr, folglich war der Rausschmiß abzusehen. Kann so ein Zusammenbruch echt nur am Weggang von CR7 liegen? Kaum zu glauben.........

    Die Geschichte lehrt die Menschheit, daß die Geschichte der Menschheit nichts lehrt. (Mahatma Gandhi)