Was richtig läuft, was falsch...

Ich habe es mir nicht leicht gemacht.

Eine positive Formulierung im Titel?!

Warum? Läuft nicht gerade alles falsch, was falsch laufen kann?


Ja, und das ist unser Glück! Dieses Jahr erwartet niemand mehr etwas von uns.


LF wird bald - und das ist das Beste für uns - Geschichte sein. Geschichte, die in DER Saison verzockt wurde.


WER??? bitte gesteht jemandem, der einen 9-Punkte-Vorsprung verzockt hat zu, in der nächsten Saison Meister zu werden? Hat man dies hier vor der Saison angesprochen, erntete man Häme....klar, hinterher ist man immer schlauer...


LF hat in seiner Karriere NIE eine Krise erfolgreich bewältigt. So an ihm festzuhalten, zeugt von Planlosigkeit oder gewiefter Zockermentalität.


Letztere habe ich seit JK hier vermisst, Planlosigkeit gab es durchaus en masse...


Alleine das Vertrauen auf unsere 9er Position isg bemerkenswert, wenn nicht unsinnig.


Wofür haben wir einen Sammer, einen Kehl??


Für nix. So lange es SO weiter geht, wird sich nichts ändern. Und genau DARUM ist es wichtig, dass wir nun auf die Fresse fallen:


Der ganze Verein, unsere GF, unser Anspruch; Wir müssen uns fragen:

Weiter so, oder endlich ein Ende mit Schrecken?


Den Schrecken ohne Ende, Herr Watzke, den erleben wir seit 2015.


Ihre finanzielle Expertise in allen Ehren, sportlich reicht es nicht, wenn ein JK nicht mehr da ist.

Kommentare 4

  • Kein anderer hat den BVB so geprägt wie es JK gemacht hat. Doch ich würde nicht sagen, dass es schon seit 2015 bergab geht. Nein vielmehr hat man mit Thomas Tuchel einen würdigen Ersatz gefunden, mit dem man es sich jedoch unnötig verscherzt hat. Immerhin hat Tuchel mit dem BVB den DFB - Poakl geholt. Unter Tuchel spielte der BVB noch guten Fussball ohne "Schrecken".

    Erst nach dem Abgang von Tuchel im Jahr 2017 ging es für den BVB sehr steil nach unten.


    Die Verpflichtung von PB war ein schwerwiegender Fehler und auch die damalige Transferpolitk rächte sich, als gleich mehrere Spieler floppten (Yarmolenko, Mor, Immobile, etc.).


    Mit LF, Sammer und Kehl hat Aki Watzke so finde ich gute Leute geholt.

    Zitat

    LF hat in seiner Karriere NIE eine Krise erfolgreich bewältigt. So an ihm festzuhalten, zeugt von Planlosigkeit oder gewiefter Zockermentalität.

    An LF festzuhalten zeugt auf keinen Fall von Planlosigkeit. Denn in erster Linie stellt sich die Frage, wenn nicht LF, wer dann.

    Gibt es denn jemanden, der die Krise besser entschärfen kann als LF? Kovac? Skibbe? Pochettino?


    Außdem trägt Favre nicht die Alleinschuld für die schwache Hinrunde oder die Rückrunde der letzten Saison.

    Er kann nichts dafür, wenn sich ein Reus, Sancho etc. im Formtief befinden. Ebenso wenig kann er was dafür das Paco so häufig verletzt ist.

    Er versucht das beste daraus zu machen aus dem was er hat.
    Das was man im ankreiden kann, ist die Taktik die er praktiziert. Ich habe da das Gefühl, dass diese nicht zum BVB passt.

    Außerdem war er sich selbst in Bein geschossen mit der konsequenten Ablehnung einer Stürmerverpflichtung.


    ABER! Das LF bisher keine Krise bewältigen konnte liegt einfach daran, dass er nie das Vertrauen dafür bekommen hat.

    Aki vertraut ihn und gibt ihn auch Zeit dafür. Erwartet nicht, dass eine Krise innerhalb einer Woche behoben werden kann.

    Das ist ein Prozess, der mal länger, mal kürzer dauern kann.


    Ich gebe zu ich finde es auch riskant von Aki Watzke an LF festzuhalten, aber manchmal muss man gewisse Risiken eingehen und Erfolge zu feiern.

    Zitat

    Ihre finanzielle Expertise in allen Ehren, sportlich reicht es nicht, wenn ein JK nicht mehr da ist.

    Meiner Meinung nach hält man noch zu sehr an der Vergangenheit fest. Ja uns allen BVB Fans fehlt die Mentalität eines Jürgen Klopp.

    Wir alle vermissen seine witzigen Sprüche und seine Emotionalität. Doch das alles ist VORBEI! Es gibt leider keinen Trainer der exakt genauso tickt wie JK.

    Und ganz ehrlich all diese Verlgeiche mit Klopp gehen mir schon auf die Nerven. Alle wollen ständig, dass es wieder so wird wie mit Klopp. Wird es aber NICHT! Denn JK ist Vergangenheit.

    Akzeptiert das endlich mal.

    • Hi,

      ich kann Dir hier in Vielem zustimmen. Bezüglich Favre bin ich weiterhin skeptisch, aber es stimmt natürlich, dass ein neuer Trainer kein Garant für eine Besserung wäre.


      Bezüglich unserer sportlichen Leitung hast Du es geschafft, kurz und prägnant das auszudrücken, was ich leider so nicht geschafft habe: Wir hängen / trauern der Zeit hinterher, aber es ist vorbei.


      Schön gesagt!!

  • Ich habe in einem Post ja auch schon erwähnt, dass die momentane Situation ein Versagen auf allen Ebenen ist.

    Allerdings den Stab jetzt komplett über Aki zu brechen ist mir ein bisschen viel. Zugute muss man ihm ja auch halten, dass er versucht hat Kompetenz in Form von Sammer und Kehl ins Boot zu holen. Und da kommt mir zu wenig. Von Sammer erwarte ich mehr, als den Frühstücksdirektor zu spielen und von Kehl sehe ich nur ständig irgendwelche Selfies. Wichtig ist jetzt jedoch, dass das größte Missverständnis korrigiert wird. Eine Interimslösung gefunden wird, die die Saison halbwegs rettet und dann ein Konzept erarbeitet wird, wie es langfristig weitergehen soll.

    • Hi, bitte entschuldige meine späte Antwort!

      Ich breche nicht komplett den Stab über Aki, aber spreche, sicherlich auch polarisierend, die Baustellen, welche es aus meiner Sicht gibt, schonungslos an.

      Daher natürlich auch der Verweis auf sein legendäres finanzielles Vermächtnis, ohne das es den BVB heute nicht mehr so geben würde.

      Dafür danke ich von ganzen Herzen.


      Andererseits scheint der Mensch Watzke auch nicht ganz problemlos und einfach zu sein, da sprechen einfach der Trainerverschleiss und einige Dissenzen gegen.


      In einer Sache sind wir uns allerdings einig: Es bedarf dringend wieder eines richtigen Konzepts.


      Und dies gab es nach JK nicht mehr, auch hieran halte ich fest.