Blog-Artikel

    Ich hatte mit den Jungmillionären abgeschlossen. Die Götzes, Kagawas, Sahins und Lewandowskis dieser Welt hatten unsere „Young Guns“ gesprengt und schmählich im Stich gelassen. Der Kindergarten, der durch die Liga genagelt ist, wurde abgewickelt. Letztlich eine Entwicklung, die unser Versprechen in eine goldene Zukunft jäh beendete und in aller Konsequenz zur Demission von Jürgen Klopp, dem großartigsten Trainer der Dortmunder Vereinsgeschichte, führte.

    Ja, ich habe das den Spielern übelgenommen. Denen die unser Projekt verraten haben und denen, die durch ihre mangelnden Leistungen Klopp den Kopf kosteten. Seitdem habe ich Spieler nur noch als Angestellte von Borussia Dortmund gesehen, die gefälligst ihren Job zu machen haben. Und oft genug wurde ich in meiner Einschätzung des seelenlosen Söldners bestätigt.


    Tja, und dann kam ein 19jähriger, blonder Norweger und ich muss gestehen, ich bin schockverliebt. Es sind nicht nur die Tore, es ist seine Art des Spiels, die mich begeistert.

    Weiterlesen

    Hallo liebe BVB-Fans,

    WIR BRAUCHEN HILFE VON WAHREN BORUSSEN!!!!


    Diese Umfrage beschäftigt sich damit herauszufinden, wie die Corona-Pandemie tatsächlich das Erlebnis rund um den BVB beeinflusst. Die Umfrage soll helfen die Probleme, welche durch die Coronabeschränkungen in der Fanszene rund um den Verein entstanden sind, zu identifizieren, um somit alternative Lösungen zu entwickeln, die uns Fans trotz Corona wieder näher an das Erlebnis unseres BVB´s vor dieser schwierigen Zeit bringt! ?(


    Link zur Umfrage -> https://www.survio.com/survey/d/T3W1B0X4U9X2M9H6J


    Ihr würdet uns sehr unterstützen und dabei helfen eine Lösung zu finden, indem Ihr auf den oberen Link (Umfrage) klickt und euch 3 Minuten Zeit nehmt! Je mehr BVB Fans mitmachen desto fundierter können wir unsere Lösungsansätze entwickeln.:love::love:Wir würden uns sehr freuen, wenn die BVBPOWER Community uns helfen könnten!


    Mit freundlichen Grüßen

    Djordje Velickov:)

    Weiterlesen

    Innerhalb von zehn Minuten ruiniert Lucien Favre eine Mannschaft, die im Begriff war den FC Bayern zu schlagen. Im Gegensatz zu manch anderen nervt mich das auch heute noch, einen Tag nach der 2:3-Niederlage im Supercup. Grund genug, meine am Sonntag über Favre geäußerte Kritik ein wenig zu ergänzen.


    Bis zur 68. Minute lief es überraschend gut. Überraschend, weil ich nicht damit gerechnet hatte, dass der BVB in diesem Superdupercup überhaupt mithalten könnte. Daher war es mir vor dem Spiel auch egal, als Favre bei DAZN sagte, dass der eine oder andere Spieler zum Einsatz käme, der zwar aktuell nicht zur ersten Elf gehört, in den kommenden Wochen aber noch wichtig werden könnte. Da stimme ich ihm sogar zu, Rotation ist angesichts des Programms, das auf Schwarzgelb wartet, durchaus wichtig. Also standen da gestern Abend eben auch Mo Dahoud und Felix Passlack in der Startelf.


    Weiterlesen

    Alles hat ein Ende. Auch die Zeit von Lucien Favre bei Borussia Dortmund.


    Als Favre 2018 nach Dortmund kam, hätte es keinen besseren Trainer geben können. Gut, das habe ich damals anders gesehen, da hätte es für mich einige bessere Trainer geben können. Aber nun, gut zwei Jahre später, muss man anerkennen, was Favre mit diesem Team erreicht hat. Der Verein hat sich im Grunde zum FC Bayern hinter dem FC Bayern entwickelt. Wenn wir nicht aufpassen, können wir uns demnächst Rekord-Vizemeister nennen. Das ist Favres Verdienst und den kann man ihm kaum hoch genug anrechnen.


    Weiterlesen

    Normalerweise würde man sich in diesen Tagen im Jahr wieder auf die neue Saison freuen.

    Reicht es diesmal? Wie schlagen die Neuzugänge ein? Wie kommen wir aus den Startlöchern?

    Doch was ist dieser Tage schon normal? Ich für meinen Teil verspüre nicht diese Vorfreude. Nicht das Kribbeln, wenn man auf den ersten Stadionbesuch hinfiebert. Wie auch? Die Aussicht auf teilgefüllte Stadien ersticken die Begeisterung für die neue Saison im Keim.

    Nicht Missverstehen – die Vorkehrungen sind wichtig und richtig in Zeiten von Corona – nur mir nimmt das die pure Freude am Fußball.

    Das ist doch das Schöne - man sieht Freunde und Bekannte zum Teil nach Monaten wieder, diskutiert vor dem Spiel, freut sich zusammen, schreit, schimpft und singt. Man wird eins mit dieser schwarzgelb brodelnden Masse und erlebt im Bestfall die pure Ekstase.

    Wie soll das möglich sein bei Einhaltung der Abstandsregel, mit Leuten, die man größtenteils gar nicht kennt und eine komplett andere Stadion-Sozialisation

    Weiterlesen

    Liebe Borussen :schal:


    Da das Thema Nachhaltigkeit in den letzten Wochen noch präsenter geworden ist, möchte ich Euch gerne auf meine Masterarbeit aufmerksam machen. Hier konzentriere ich mich - revierderbygetreu - auf den BVB und Schalke.

    Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn Ihr an meiner Umfrage teilnehmen würdet.


    https://www.umfrageonline.com/s/44a9bb3


    Gerne können wir auch unabhängig von der Umfrage über das Thema diskutieren.


    Schwarz-gelbe Grüße

    Luzi :bvb:

    @ Telemach: DANKE für dein ausführliches Feedback! Ich weiß nicht, woran es liegt, aber ich kann dir leider nicht unter deinem Kommentar antworten. Konstruktive Kritik ist immer gut und lässt sich gut in meine Reflexion einbauen :):thumbup:

    Weiterlesen

    Seit über einem Monat spielt die Bundesliga jetzt wieder. Ein Monat, in dem ich mich von Live-Fußball ferngehalten habe. Einiges hat sich seit Beginn der Coronakrise verändert, nicht nur in der Bundesliga, auch bei mir. Es wird Zeit zurückzukommen.


    Ich hatte viel Zeit zum Nachdenken. Ich habe über Fußball nachgedacht, über Geld und Investoren, über Tradition und Fans. Manche Dinge betrachte ich mittlerweile anders. Erstes und wohl auch bestes Beispiel: Ich habe eine Jacke und ein T-Shirt von Paris Saint-Germain gekauft. Der Verein, der für einen mittelmäßigen Schauspieler 220 Millionen Euro bezahlt hat. Dem ich vorgeworfen habe, den Fußball kaputt zu machen. Für den ich insgeheim aber immer schon ein bisschen was übrig hatte. Erst recht seit Thomas Tuchel dort Trainer ist. Nicht zu vergessen, dass PSG mit Nike und Jordan wirklich schöne Klamotten für die Fans produziert.


    Weiterlesen

    Wir hatten heute ein Dinner vor und wollt‘n es unbedingt bei meinem Lieblingsgriechen (aufschwungfördernd) anbringen


    Eigentlich, denn ...


    ... komischerweise er nicht: Trotz reservierter Außenplätze wollte er uns reinschicken, weil ein paar Wölkchen am Himmel standen. HALLO? Wo die beste jüngste Erkenntnis is’, sich vor allem draußen aufzuhalten ...


    "Habt ihr’s ma’ so gar nicht notwendig?" Falls es so ist - Glückwunsch und - rechnet demnächst nicht auf Umsatz mit uns.


    Den haben wir dann schließlich bei einem Italiener realisiert, der situationsgemäß professionell gearbeitet hat und - aufmerksam wurde, als mein Freund „Ja, so‘n blöder Italiener!“ rief.


    „Wie bitte?“


    „Nee, WER bitte! Euer verdammter Rizzoli hat uns 2013 verpfiffen!“


    „DAS STIMMT, aber es ist nicht MEIN Rizzoli. Dein schwarzgelbes Feuerzeug hab‘ ich schon lange geseh‘n. Und - ich bin Bayern-Fan. Möchtet ihr noch was?”


    AKQUISITEUR DES JAHRES! ...


    ... Wir haben eine Viertelstunde geschnackt, er hat fettes Trinkgeld

    Weiterlesen

    Ich möchte vorwegnehmen, dass sich meine Zeilen gegen niemanden aus unserem Forum richten, die dem ganzen Zirkus momentan nichts abgewinnen können. Es ist ja nicht so, dass ich das überhaupt nicht nachvollziehen kann, aber die allgemeine Debatte in der Öffentlichkeit, von sogenannten "Experten", nervt mich ungemein.


    Derbysieger! Für viele der höchste erreichbare Titel der Saison und trotzdem fühlte er sich am Samstag so falsch wie irgend möglich an. Keine andere Partie der Saison lebt so sehr von den Emotionen der Zuschauer, wie das Ruhrpott-Derby. Dank eines f*ck Virus sollte es dieses Jahr ohne uns stattfinden. Ohne die gelbe Wand. Ohne die knisternde Atmosphäre, ohne Provokationen bis zur Weißglut. Ohne Conny-Kramer-Gesänge. Blutleer.


    Und dennoch war es wichtig und richtig, dass es stattgefunden hat. Ein Ausrufezeichen, dass wir uns nicht von einer Katastrophe in die Knie zwingen lassen. Ein wichtiger Schritt in die Normalität. Endlich wieder Gesprächsthemen außerhalb von

    Weiterlesen

    Gestern ist es dann also passiert: Das erste Mal habe ich mich ganz bewusst gegen ein Spiel von Borussia Dortmund entschieden. Bis dahin hatte ich nur sehr wenige Spiele verpasst und diese dann später in der Wiederholung geschaut. Aber in den letzten Monaten hat sich der BVB ohnehin ein wenig von mir entfernt. Da fehlten die Emotionen, die Vorfreude auf ein Spiel, die Begeisterung über einen Sieg. Ich habe es mir angeschaut, hingenommen – und vergessen. Ich weiß gar nicht mehr so genau, wann mich ein Spiel das letzte Mal so richtig mitgenommen hat.


    Weiterlesen