Blog-Artikel

    Die neue Saison rückt immer näher und ich möchte die Gelegenheit mal nutzen, ein paar Gedanken zu sammeln und zu ordnen. Dabei ist mir wichtig, dass der Blick nach vorne geht. Also dann...


    Der Trainer

    Die Euphorie um Lucien Favre ist groß. Man hat fast schon das Gefühl, es könnte gar nicht nicht funktionieren. Als sei die Vizemeisterschaft schon sicher und der FC Bayern gar nicht mehr so weit entfernt. Ich bin da etwas skeptischer. Große Begeisterung hat Favre bei mir ohnehin noch nicht ausgelöst. Aber ich habe mir gesagt, dass ich neutral an die Sache herangehen werde – sofern das eben möglich ist. Also hat Favre nun jede Chance, mir zu beweisen, warum ausgerechnet er der richtige Mann für den BVB ist.


    Was man bisher mitbekommt, er scheint die Mannschaft wieder zu einen. Das war und ist in meinen Augen die größte Aufgabe. Nach anderthalb aufwühlenden Jahren freue ich mich schon fast wieder auf etwas Ruhe um den Verein. Mit Favre als Trainer, der viele Grüppchen auf den

    Weiterlesen

    Die Sommerpause neigt sich so langsam dem Ende zu. Eine eher bescheidene Saison liegt hinter uns. Eine WM, die für Deutschland kaum peinlicher laufen konnte, ebenso. Damit die Pause nicht langweilig wurde, lieferten sich DFB und Özil eine Schlammschlacht, die man sich so hätte sparen können. Und unbeeindruckt klebt das Löwchen weiter an seinem Stuhl.


    Um unsere Borussia ist es weitgehend ruhig geblieben. Vielleicht zu ruhig. DER spektakuläre Neuzugang wurde bislang nicht präsentiert. Der neue Trainer Lucien Favre ist da noch der klangvollste Name. Ob das reicht? Persönlich hoffe ich darauf, dass zumindest noch eine Sturm-„Granate“ gekauft wird. Geld wäre genug da. Ob der Markt jetzt noch was hergibt, steht auf einem anderen Blatt. Ich hatte gehofft, dass unsere Führung nach Aubas unrühmlichen Abgang frühzeitig einen Stürmer klarmacht. Hat man zu sehr auf die Karte Bats gesetzt? Jedenfalls ist das der einzige Vorwurf, den ich unserer GF machen kann.


    Klar ist, dass sich jeder

    Weiterlesen

    Ein paar Worte zu/für unserem scheidenden Trainer.



    Mit diesem Spiel beim Los Angeles FC in den fernen USA endet also endgültig deine Zeit als Trainer von Borussia Dortmund. In einem Beitrag nach dem letzten Saisonspiel habe ich diese kurze Reise mit einer Abschlussfahrt in der Schule verglichen. Eine Reise, die du dir aus meiner Sicht total verdient hast.


    Bin ich von deinem Wirken in dem halben Jahr in gewisser weise Enttäuscht? Ja, das gebe ich unumwunden zu. Trotz einer guten Ausgangssituation bis zur letzten Minute der Saison zittern zu müssen, wie es mit dem BVB in der kommenden Saison weitergeht hätte ich mir ehrlich gesagt nicht erträumen lassen, zu gut war die Ausgangslage vor den letzten Spielen, zu schlecht hat man sie genutzt. Zu gering empfand ich auch die spielerische Entwicklung seit deiner Übernahme, zu selten ist deine Handschrift abseits der taktischen Ausrichtung in den spielerischen Elementen durchgedrungen.
    Zugleich empfinde ich auch große Dankbarkeit für dein

    Weiterlesen

    Nach einer gewissen Zeit des sacken lassens muss ich mir doch ein paar Gedanken zum Abstieg des HSV von der Seele schreiben denn kalt läßt mich das nicht,ganz im Gegenteil.


    Ich bin weit davon entfernt HSV-Fan zu sein,allerdings habe ich diesen Verein immer mit etwas mehr Interesse verfolgt als die meisten anderen. Vielleicht ist es auch dem Umstand geschuldet dass ich aus einer Generation komme die andere Zeiten dieses - und da gibt es keine Zweifel - großen Clubs erlebt hat. Zeiten in denen der HSV das Aushängeschild des deutschen Fußballs war. Ja,diese Zeiten gab es. Als ein Uwe Seeler die Fans (weltweit!!) in Wallung versetzte,ein Manni Kaltz seine spektakulären Bananenflanken schlug,ein Horst Hrubesch jede Abwehr vor größte Probleme stellte,ein gewisser Felix Magath noch keine Medizinballtherapie verordnete sondern den Platz unsicher machte,Rudi Kargus souverän seinen Kasten sauber hielt,mit Kevin Keegan sich einer der damals größten Stars des englischen Fußballs die

    Weiterlesen

    Als erklärende Antwort auf Björns Blog und möglicherweise auch auf "spezielle" Ansichten innerhalb des Forums möchte ich gerne meine Sicht der Dinge rund um den BVB beschreiben und gleichzeitig vielleicht Antworten auf bestimmte Reaktionen geben.


    Vorab ein paar Definitionen:
    Hauptsachen...
    ... bestimmen mein Leben oder sind mir super-nahe(!) Personen - Familie, eine(!) kleine-Große, weniger als eine handvoll Freunde und einige Bekannte. Eine Ex-Freundin, das aber aus einem anderen Grund :P
    Nebensachen...
    ... bilden eine (oftmals) wunderschöne Ergänzung zu den Hauptsachen, quasi als Untermalung oder - wo wir schon mal beim Malen sind - als akzentuierende Schatten/Nuancen/Ausfransungen ... ganz allgemein: Verschönerungen.


    Ich stelle mir nun die beiden o.g. Formen als "Säulen" vor - spiegelverkehrt, damit die verwendeten Ausdrücke passen:
    Den Hauptsachen (Basis, aber obere Säule) schließen sich nach unten die Nebensachen (Zugaben, aber untere Säule) an - mit einer klaren Trennlinie. Diese

    Weiterlesen

    Samstag hat unser geliebter BVB die wohl beste Leistungdieser Saison abgerufen und den Pillen-Klub 4:0 zerlegt.
    Kampf, Wille und Einsatzbereitschaft waren die Grundpfeiler für diese Leistung. All das, was der BVB die letzten Wochen und besonders im doch so wichtigen Derby, vermissen ließ.


    Ist jetzt wieder alles gut? Nein, bestimmt nicht!


    Das angesprochene Derby war der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.
    Zu lange hatten wir uns das lethargische Auftreten der Mannschaft gefallen lassen.
    Und der letzte Samstag zeigte uns, was wir dieganze Zeit wussten – die Mannschaft kann es eigentlich.Umso unverständlicher der Auftritt beim GEsocks.


    Warum musste es erst soweit kommen?
    Warum habt ihr es zum Zerwürfnis kommen lassen? Samstag wurdet ihr mit sehr heftigen Plakaten und Pfiffen empfangen. Und womit? Mit Recht! Ob es gerechtfertigt war, euch nach dem grandiosen Spiel von der Süd zu verscheuchen? Zwar hart, aber ich finde ja.
    Zu tief sitzt der Stachel der

    Weiterlesen

    Achtung – Es folgt eine Generalabrechnung mit den Derby-Versagern vom Sonntag.


    Wer zart besaitet ist, sollte jetzt lieber nicht weiterlesen – aber mir reicht es wirklich!



    Wieder einmal habt ihr es geschafft, einen neuen Tiefpunkt zu erreichen. Hatte man geglaubt, dass es nach dem 0:6 in München nicht mehr
    schlimmer geht, hat einen der blutleere Auftritt in Gelsenkirchen eines Besseren belehrt. Das es nur 0:2 ausging, lag lediglich daran, dass die Schlümpfe grottenschlecht sind und eigentlich selbst nicht wissen, wie man mit diesem Fußball da oben hinkommt. Aber wisst ihr was? Sie haben zumindest Herz und Leidenschaft gezeigt. Eigenschaften, die euch vollkommen abgekommen sind und es ist traurig, dass das allein ausreicht, um euch zu besiegen.
    Euch war das Derby scheißegal, anders lässt sich diese lethargische Vorstellung nicht erklären.
    Was heißt das Derby? Euch ist alles scheißegal!
    Zwei Unentschieden gegen die fußballerische Weltmacht Nikosia in der CL, sagen ja eigentlich schon

    Weiterlesen

    Sach mal Peter, nach dem Spiel gegen RB Salzburg muss dir doch unendlich schlecht gewesen sein, oder?


    Peter: " Ja, da sachst du was, mir kam fast die gesamten Mahlzeiten des Tages wieder hoch, so eine scheißen haben ich selten gesehen, micht mal in Köln. Da haben sich die Jungs reingehauen und wenigsten das gespielt was sie konnten, es reichte nur halt oft nicht. Hier habe ich Spieler die fast zur Weltklasse gehören, die ständig und immer wieder wie Kreisklasse spielen, das geht mir so was von auf den Sack. Ich weiß nur leider nicht, wie ich es ihnen austreiben kann. Bissel besser ist es wenn Pische spielt aber auch nur ein bisschen und wenn Socke nicht spielt, eigentlich auch. Marco war in den letzten Tagen der Garant für ein besseres Spiel aber selbst der brachte gestern nichts auf die Kette, Fehlpässe und sich fest gedribbelt, mehr war da nicht. Ich hab ihn drauf gelassen weil er immer für ein Tor gut war/ist, war aber wohl ein Fehler. Die Einwechselungen haben ein

    Weiterlesen

    Hier möchte ich ihn unregelmäßigen Abständen unseren Trainer mal paar Fragen stellen und seine möglichen Antworten vorweg nehmen. Heißt, es soll eine Art monologer Dialog erfolgen, mal sehen ob das klappt.


    Sach mal Peter, nach dem Spiel bei der Puppenkiste hast du und der Michael ja ganz schön uff die Jungs drauf gehauen, war das richtig so?


    Peter: "Ja, es war mal Zeit nach den vielen knappen Spielen den Jungs zu sagen, sie dürfen Spiele auch mit 1 oder 2 Toren Vorsprung gewinnen. Meine Devise war bisher hinten steht die Null, alle müssen verteidigen und vorne hilft uns Schü, Batschu, Reus oder der Götze. Das hat auch ganz gut geklappt, immerhin haben wie seit dem kein Spiel mehr verloren, nur gewonnen haben wir so viele auch nicht und die die wir gewonnen haben meist nur mit einem Tor mehr. Nach dem Puppenspiel am Montag, haben sich dann Akki, Michael und ich mal kurz getroffen, denn es hat uns echt geärgert das wir das Ding nicht auch mit 1:0 gewonnen haben. Wir haben lange

    Weiterlesen

    Nun ist es also so weit, Auba sagt tschüss und das auf eine ganz komische Art und Weise. Hat er uns im Laufe seiner Zeit beim BVB mit tollen Toren und schicken Autos und Klamotten ein ums andere mal begeistert, so begeisterte sein Abschied so gar nicht. Nach der letzten Saison war klar das er seine Zukunft nicht mehr beim BVB sieht und es gab einige wohl ernst gemeinte Anfragen und Angebote die aber entweder in selbst oder den BVB nicht überzeugen konnten. Dann kam was dann in letzter Zeit immer kommt, der Spieler versucht mit allen Mitteln seinen Marktwert weiter zu erhöhen, durch Leistung. Als das aber auch im Winter nicht zum Erfolg führt kam die nächste Stufe, den Preis drücken durch Desinteresse am Training und am Spiel und den Belangen des Vereins. Das hat dann wohl auch den Ausschlag gegeben, denn ein Verein muss immer auch an die Mitspieler und das generelle Miteinander denken. Der Verein ging deutlich mit seinen Vorstellungen nach unten, der Spieler war auch bereit

    Weiterlesen